WebTrends mit neuer standardbasierter Plattform

twitterlinkedin

Standardbasierte Plattform ermöglicht Anbindung digitaler Marketing- und weiterer Unternehmensdaten an branchenführende, Plattform-unabhängige Lösungen

WebTrends Web Analyse

WebTrends lanciert ein neues, offenes Technologie-Rahmenwerk sowie standardbasierte Lösungen, mit denen Daten unternehmensweit ausgetauscht werden können und läutet damit das Ende der isolierten Datensilos herkömmlicher Webanalyse-Suiten ein.

Mit WebTrends Connect stehen Webanalysedaten nun dem gesamten Unternehmen zur Verfügung und können somit bestmöglich ausgewertet werden. Erstmals lassen sich Informationen zum Online-Besuch ohne Einschränkung mit anderen standardbasierten Systemen verknüpfen. Marketingfachleute, BI-Analysten und weitere Fachabteilungen erhalten so die lang ersehnte integrierte Kundenansicht und können auf Basis dieserInformationen fundierte Geschäftsentscheidungen treffen.

„Wenn man keine speziellen Anforderungen an eine Webanalyse stellt, können die kostenlosen Webanalyse-Produkte sicherlich befriedigende Dienste leisten“, meint WebTrends-CEO Alex Yoder. „Unternehmen, die aber den Wert ihrer Webdaten begreifen und das Maximum aus ihnen herausholen wollen, brauchen eine Lösung, die Informationen umfassend integrieren kann.“

Das WebTrends-Framework zur Datenintegration umfasst folgende Komponenten:
* WebTrends Marketing Warehouse dient als offenes, standardbasiertes zentrales Datenlager für die Analyse und Speicherung von Online- und Offline-Daten. Die Enterprise-fähige Datenplattform bietet ein Datenschema und unterstützt den standardbasierten Datenaustausch
* WebTrends Connect sorgt für einen reibungslosen Datenfluss in und aus WebTrends Marketing Warehouse und WebTrends Analytics
* Data Scheduler ermöglicht den direkten Self-Service-Zugriff auf die WebTrends Marketing Warehouse-Datenbank

Laut einer aktuellen Umfrage von JupiterResearch legen Website-Betreiber und Webanalyse-Kunden gleichermaßen Wert auf Datenintegration und die Möglichkeit einer ganzheitlichen Sicht der Nutzererfahrung im Netz.

„Der Kampf um die Daten dürfte sich in den kommenden Jahren noch verstärken, wenn die verschiedenen Elemente des E-Business und des digitalen Marketings zunehmend jeden Geschäftsbereich durchdringen“, ist Senior Analyst John Lovett überzeugt. „Webseiten-Betreiber und deren Geschäftsverantwortliche sollten es sich zum Ziel setzen, ihre Daten zusammenzuführen und datengestützte Prozesse einzuführen.“

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier: WebTrends mit neuer Plattform

Schön und beruhigend, mal wieder eine positive Entwickungs-Meldung von WebTrends zu sehen, die sich nicht um die Neueinstellung eines CEOs dreht.

twitterlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.