Web Analytics Opt-Out?

twitterlinkedin

Jim Sterne, Chairman der Web Analytics Association empfiehlt ein Opt Out Verfahren bei Web Analytics Messungen für jede einzelne Website – Yahoo! bietet dies bereits

Jim Sterne schrieb heute einen „Letter from the Chairman“ mit dem Zweck für ein Web Analytics Opt-Out Verfahren zu plädieren. Yahoo!, das Unternehmen, das vor kurzem IndexTools kaufte bietet dies bereits als erstes Web Analytics Tool an, so Sterne. 

Hier der Letter des Chairman, Jim Sterne:

November 20th, 2008, As an independent, non-profit organization, the WAA is sometimes asked for its position on relevant topics in the web analytics industry. Privacy is important to all of us as a misunderstanding of our tracking technologies can lead to distrust. Therefore, I wanted to share a recent question about page tagging and web beacons being mistaken for spyware as well as the WAA’s official response.

In 1999, Seth Godin taught us that opt-in is the right way to treat people regarding email. At the core of opt-in is notification and choice. Now that the public is becoming more aware of passive tracking technologies, the Web Analytics Association believes that there needs to be a clear, visible way for site visitors to make the choice to opt-out of web analytics tracking. Transparency as to what information is being tracked and how the data is being used is a must. It is simply an inevitable future privacy requisite from visitors on your website.

The Web Analytics Association endorses Yahoo! actions to provide transparency, notification, choice and control to visitors. Additionally, Yahoo! is taking this stance one step further by requiring and enforcing that websites who are using their web analytics tool disclose this fact to their visitors and provide an opt-out link for visitors who wish not to be tracked.

We believe it is not only good practice to expand your website privacy policy along the lines of what Yahoo! is doing, but it’s inevitable that most web analytics providers will require that their clients abide by this approach as well. As a corporate member of the Web Analytics Association, we are pleased that Yahoo! has taken this leadership position in the industry.

Privacy remains integral to our business, and consent is perhaps the largest component of building reputation and trust. We’d love to hear your thoughts on the matter.

Jim Sterne
Chairman, Web Analytics Association

Dennis Mortensen, früherer Chef von IndexTools und nun bei Yahoo! im Management ist übrigens auch im Board der Web Analytics Association. Zufälle gibt´s.

twitterlinkedin

6 Antworten auf „Web Analytics Opt-Out?“

  1. Danke für die bisherigen Kommentare. Ich kann nur zustimmen. Jedes professionelle Web Analytics Unternehmen oder auch Beratungshäuser sollten auf diesen Umstand hinweisen.

    Aus meiner Sicht auch nicht verständlich, warum nun hierzu ein offizieller Brief verfasst werden muss.

  2. Hallo,

    derzeit bieten dies die Tools etracker (wie hier bereits geposted), SiteCatalyst und Coremetrics an. Kann Nedstat das nicht auch?

    Ich verstehe dieses Aufhebens nicht, wenn man seine Kunden richtig und umfassend berät, gehört es einfach dazu, einen solchen opt-out zu empfehlen.

    Unabhängig davon, ob das Tool es bietet oder nicht, ist das Ganze mit einem Formular und fünf Zeilen JavaScript ratzfatz implementiert.

    Am Ende ist der Sitebetreiber verantwortlich und der Aufwand trägt kaum auf im Rahmen eines Webanalytics Projektes.

  3. opt-in oder opt-out. Wie man es auch dreht und wendet, einen Auschluss von der Zählung sollte jedes professionelle Webanalyse-Tool anbieten. In meinem Blog (http://webanalyseblog.blogspot.com/) können Sie dies gerne testen. Innerhalb der Datenschutzerklärung finden Sie eine entsprechende Möglichkeit:

    „Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.“

  4. Schade, dass erst ein Jim Sterne solche Verfahren fordern muss, damit sich die Anbieter bewegen. Tools wie etracker bieten die Funktion seit Jahren, ohne viele Worte darüber zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.