Kostenfreises Web Analytics Tool beendet – Yahoo! Analytics am Ende

twitterlinkedin

Yahoo! Analytics, geboren aus dem sehr guten Tool IndexTools, ist nun laut eigener Auskunft kurz vor dem Ende – eine Software, die grundsätzlich eine gute Zukunft gehabt hätte

Wie alles bei Yahoo! so ist auch die Web Analytics Lösung nicht so erfolgreich wie beim Suchmaschinen-Quasi-Monopolisten und Hauptwettbewerber Google. Vom 31. August an wird diese gesamte Yahoo! Analytics-Lösung in einen „Read Only“ Modus geändert und damit sozusagen unbrauchbar.

Yahoo! Analytics ist vorbei

Keine wirkliche Überraschung, auch wenn die Funktionalität sogar in Teilen besser ist/war, als die von Google. Aber wer in den USA das größere Marketing-Budget investiert gewinnt auch die Schlacht. In Deutschland gab bereits seit langem wenig Beachtung für Yahoo! Analytics.

Jetzt beginnt die große Jagd nach den bestehenden Yahoo! Analytics Kunden, um sich weitere Marktanteile zu sichern und diese Kunden zu zufriedenen und besser unterstützten Usern zu machen.

twitterlinkedin

5 Antworten auf „Kostenfreises Web Analytics Tool beendet – Yahoo! Analytics am Ende“

  1. Schade! Jedoch hat Google sich selten lumpen lassen und meistens exzellente Produkte auf den Markt gebracht, Google Analytics inklusive. Als ich z.B. 2008 Google Adwords und Overture/Yahoo Search Marketing kampagnenspezifisch verglich, gewann Google Adwords um Längen…

  2. SEHR schade! Das war ein tolles Produkt von einem tollen Team aus Budapest. Die haben alles, was man ihnen als Idee vor die Füße schmiss, einfach umgesetzt. RUBIK, das Extratool, wäre ja wohl zu schön gewesen….

  3. Schade, schade, damals als IndexTools neu auf den Markt kam habe ich einen vielversprechenden Konkurrenten für Adobe (damals Omniture) SiteCatalyst, Webtrends, Webtrekk etc. gesehen und was hat Yahoo daraus gemacht? Jetzt gibt es die Quittung, es verschwindet vom Markt… RIP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.