High End vs Google Analytics

twitterlinkedin

Die allgemeine Experten-Meinung zu Google Analytics ist wohl bekannt, nun unterstützt eine offizielle Umfrage auch diese Anmerkungen dazu

Econsultancy hat zusammen mit Lynchpin im bereits fünften „Online Measurement and Strategy Report“ auch Umfrageteile zu Google Analytics inkludiert und kommt zu spannenden Ergebnissen.

Eine überraschende Erkenntnis aus der Online-Studie ist wohl, dass in den letzten 4 Jahren die exklusive Nutzung von Google Analytics von 23% (2009) auf 47% (2012) gestiegen ist. Das heißt, dass hier viele Unternehmen der Meinung sind, dass die ausschließliche Nutzung von GA ausreichend ist und keine weitere Web Analytics Lösung implementiert werden muss, um zu wissen, was auf der Website und außerhalb der eigenen Seite passiert. Im Umkehrschluss ist logischerweise die Anzahl der Unternehmen gesunken, die GA nicht exklusiv nutzen.

Wenn es aber um die wesentlichen Fragestellungen anderer Web Analytics Anbieter im Marketing geht („Do you get Return on Investment on your analytics tool?“) können die Hälfte dies mit ja beantworten, während 6% angeben, dass dies nicht der Fall ist. Die hohe Zahl derjenigen, die nicht wissen, ob es einen ROI bei der Nutzung von Omniture, AT Internet, Webtrekk und Co gibt, (nämlich 44%) ist eine bemerkenswerte Zahl, die diesen Unternehmen aufzeigen sollte, entweder den Service zu kündigen oder aber neue Erkenntnisse gewinnen sollten, warum ein High End Tool zusätzliche Einblicke in Marketing-Abteilung und Management-Ebene erbringen kann. Wer ein High-End Tool zahlt, aber nicht nutzt, hat aus meiner Sicht zuviel Marketing-Budget und sollte dieses gezielt(er) einsetzen.

Auf die Frage, warum GA Nutzer darüber nachdenken, zu GA Premium (150.000 Dollar pro Jahr, pauschal) zu wechseln, gaben die meisten den Wunsch nach Account Management und Support an (ja, das bieten High End Anbieter seit der jeweiligen Gründung), Attribution Modelling oder aber auch Customization der Reports an. Die Ownership of Data sowie Ungesampeltes Reporting sind weitere Gründe, das kostenfreie Google Analytics nicht zu präferieren.

Hauptgründe, die allgemein gegen die Nutzung der kostenfreien Software sprechen sind laut Econsultancy Studie:
– Nicht fortschrittlich bzw. technisch ausgefeilt genug (42%)
– Kein Vertrauen in Google (21%)
– Datenschutzproblematik bei Google (19%)

Google Analytics vs High End Solutions

twitterlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.