Das Digital Intelligence Modell

twitterlinkedin

Web Analytics als Einzeldisziplin hat keine Zukunft – Analytics in Verbinfung mit Business Intelligence stellt jedoch eine relevante Kombination dar, um Optimierungen stärker vorantreiben zu können: Digital Intelligence entsteht

Die Steigerung der digitalen Intelligenz unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Aspekte muss das Ziel eines Website-Betreibers sein. Dieses Zukunftsszenario spiegelt sich daher im Idealfall im täglichen Gebrauch mit der Website, der Inhalte und der Analyse wider. Während der aktuelle Datenschutz häufig einfach nur die Freigabe von Daten verhindert, wird der Datenschutz-Aspekt der Zukunft den Bürgern die Wahl lassen, eigene Daten freizugeben und die Souveränität über Daten zu behalten. Technikzentrierte Lösungen führen nur selten zu betriebswirtschaftlichem Mehrwert, daher ist es wichtig, dass diese daten-getriebene Management-Orientierung zum Erfolg geführt wird und in das alltägliche, bereits existente, Erfolgskontroll-Modell inkludiert wird.

Digital Intelligence Modell - Erste Ausprägung -Haberich

Folgendes kreierte Modell soll verdeutlichen, welche Disziplinen und Teilaspekte der Analyse zu dem zukünftigen Ziel der digitalen Intelligenz führen bzw. geführt haben und der Leser kann anhand dieses Modells prüfen, auf welchem Stand der Entwicklung sich das eigene Unternehmen bzw. die eigene Interaktion mit der Website befindet.

Digital Intelligence Modell - Zweite Ausprägung Ralf Haberich

Dieses Modell lässt sich in seiner Aufbereitung mit einem weiteren Management-Aspekt kombinieren, um weiterhin deutlich herauszustellen, welche Vision dem Digital Intelligence-Modell von Haberich zugrunde liegt. Die Einbindung des Gartner Hype Cycles offenbart den Rhythmus der Innovation und der Nutzung dieser Analyse-Daten.

Der Gartner Hype-Cycle innerhalb digitaler Information
Der Hype-Cycle von Gartner stellt dar, welche Phasen der öffentlichen Aufmerksamkeit eine neue Technologie bei Einführung durchlaufen kann. Der Begriff des Hype-Cycles wurde von der Gartner-Beraterin Jackie Fenn geprägt und dient heute Technologieberatern in der ganzen Welt zur Einführungs-Bewertung neuer Technologien.

Die Darstellung erfolgt in einem Diagramm: auf der Y-Achse ist die Aufmerksamkeit (Erwartungen) für die neue Technologie aufgetragen, auf der X-Achse wird die Zeit angezeigt. Die Kurve steigt anfangs explosionsartig an, um dann nach einem Maximum ebenso stark zu fallen. Nach einem Zwischenminimum steigt die Kurve erneut an bis zu einem höheren Niveau der Beharrung. Mathematisch handelt es sich schlicht um das Abklingen nach einer Sprunganregung in Form einer stark exponentiell gedämpften Schwingung mit Annäherung an eine Gleichgewichtslage um den Sprung höher als am Anfang der Schwingung.

Der einfache Hype-Cycle wird nach dieser Definition in fünf Abschnitte unterteilt:

1.
Technologischer Auslöser: Die erste Phase ist der technologische Auslöser oder Durchbruch, Projektbeginn oder ein sonstiges Ereignis, welches auf beachtliches Interesse des Fachpublikums stößt. Trittbrettfahrer steigen auf das neue Thema auf.

2.
Gipfel der überzogenen Erwartungen: In der nächsten Phase überstürzen sich die Berichte und erzeugen oft übertriebenen Enthusiasmus und unrealistische Erwartungen. Durchaus erfolgreiche Anwendungen der neuen Technologie sehen sich auch Kinderkrankheiten gegenüber.

3.
Tal der Enttäuschungen: Technologien kommen im Tal der Enttäuschungen an, weil sie nicht alle Erwartungen erfüllen können und schnell nicht mehr aktuell sind. Das Absinken der Berichterstattung ist die Konsequenz.

4.
Pfad der Erleuchtung: Obwohl die Berichterstattung über die Technologie stark abgenommen hat, führen realistische Einschätzungen wieder auf den Pfad der Erleuchtung. Es entsteht ein Verständnis für die Vorteile, die praktische Umsetzung, aber auch für die Grenzen des neuen Systems.

5.
Plateau der Produktivität: Eine Technologie erreicht ein Plateau der Produktivität, wenn die Vorteile allgemein anerkannt und akzeptiert werden.

Digitale Analyse
Bezogen auf den Kosmos der digitalen Analyse bedeutet dies: nach einer erfolgten Euphorie (Technology Trigger) trat während der beginnenden Reporting-Phase der Analyse eine Art Höhepunkt der Erwartungen ein (Peak of Expectations), der rapide in eine Disillusion mündete (Trough of Disillusionment). Diese ist darin begründet, dass – wie eingangs dargestellt – Daten nicht zu Informations- oder Trend-Zwecken genutzt wurden, sondern auf statistischer Reporting Ebene verblieben. Die Euphorie wurde also überschritten und Ernüchterung folgte vor der nächsten Entwicklungsstufe. Die Transformation dieser Enttäuschung endete in einer Phase der erneuten Begeisterung (Slope of Enlightment). Dieser folgt nun ein stetig steigender Aufschwung innerhalb der Nutzung und Verwendung der analysierten Daten (Plateau of Productivity). Die Phase der erneuten Begeisterung ist aus subjektiver Markt-Beobachtung die zur Zeit am häufigsten anzutreffende Ist-Situation bei Unternehmen und deren Analytics-Abteilungen.

Während andere Unternehmen noch auf den Stufen der Disillusion oder aber der erneut einsetzenden Begeisterung sind, haben die am weitesten entwickelten Unternehmen bereits diese Plateau der Produktivität in Digital Intelligence Bereich erreichen können.

Digital Intelligence Modell - Vollständige Ausprägung Ralf Haberich Web Analytics

Vollständig ausgeprägtes Digital Intelligence Modell

Analytische Wertschöpfung
Es gilt, die Fortführung der analytischen Wertschöpfungsmerkmale in die aktuellen Anforderungen online-agierender Unternehmen einzubinden, sie dort zu einer der Top-Management-Aufgaben zu verankern und in die nächsten Plateau-Stufen zu führen. Das involvierte Top-Management sieht berechtigterweise nicht die Notwendigkeit eines eigenen Login-Zugangs in das Analytics-Tool, jedoch aber die relevante Notwendigkeit der zahlen-getriebenen Entscheidungsmerkmale. Dies basiert auf Erkenntnissen der Analyse und auf analytischen Fähigkeiten der verantwortlichen „Auswertungsorgane“, sei dies nun innerhalb des Unternehmens für Vollzeit-Analysten oder extern (outgesourct) bei spezialisierten Agenturen der Analytics-Beratung.

Das Digital Intelligence Modell wurde in folgendem Buch ausführlich dargestellt:

FUTURE DIGITAL BUSINESS.

twitterlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.