Web Analytics Fallstudie von Nestlé

twitterlinkedin

Nestlé startet mit Webtrends ins Web 2.0-Zeitalter – Dank einheitlicher Daten und maßgeschneidertem Reporting optimiert der weltweit tätige Nahrungsmittelspezialist seine Online-Präsenz

Im eCommerce Magazin wurde vor kurzem ein Fallbeispiel zu Web Analytics veröffentlicht, was ich gerne hier ebenfalls präsentieren möchte, um Wissen weiterhin zu teilen

Nestle nutzt Web Analytics zur Online Optimierung

Veganer, Frutarier, LOHAS – Wohl noch nie war das Thema Ernährung so wichtig und wurde so heiß diskutiert wie heute! Keiner weiß das besser als Nestlé – das weltweit führende Unternehmen im Bereich Ernährung, Gesundheit und Wellness! Das Unternehmen versorgt seit über 140 Jahren die Menschen rund um den Globus mit vielfältigen Nahrungsmitteln und Getränken; die Palette reicht dabei von Mineralwasser, Babynahrung, Kaffee und Süßwaren bis hin zu Suppen, Soßen sowie Fertiggerichten für zuhause und unterwegs. Nestlé vereint eine Vielzahl an Marken unter einem Dach und ist mit Niederlassungen in über 80 Ländern mit insgesamt rund 280.000 Mitarbeitern vertreten. Den drittgrößten Markt stellt Deutschland für den Konzern dar, hier ist er mit 13.000 Mitarbeitern vertreten.

Mit dem steigenden Stellenwert von Ernährungsfragen wachsen die Erwartungen des Verbrauchers an das Produkt und damit auch der Anspruch des Food-Anbieters in Bezug auf sein Image. Gerade bei der Imagepflege spielt das Medium Online heute eine immer wichtigere Rolle! Auf den Nestlé-Websites werden deshalb u.a. Informationen zu Ernährung und Gesundheit, Marken, Innovationen, Qualität und Sicherheit oder Lieferanten sowie ein eigenes Ernährungsstudio angeboten.

Web Analytics bei Nestlé - auch für Produktsortimente nützlich

Die Kaufentscheidungen der heutigen Verbraucher werden immer stärker durch Informationen aus der virtuellen Welt beeinflusst. Es ist deshalb für Unternehmen entscheidend, dass ihr Internetauftritt auf die Bedürfnisse der Verbraucher abgestimmt ist – gerade bei einem global agierenden Nahrungsmittelkonzern wie Nestlé, der sich den Prinzipien höchste Qualität und bester Genuss verschrieben hat. Verbraucher wollen hier wichtige Informationen rund um das Thema Essen und Ernährung finden, unterhalten werden, sich zu Wort melden und untereinander austauschen. Kurz gesagt: Sie erwarten einen Online-Auftritt, der sich die gesamte Web 2.0-Technologie zunutze macht.

Hier kommt bei Nestlé das Thema Webanalyse ins Spiel. Denn nur eine einheitliche, intelligente Webanalyse sorgt dafür, dass das Unternehmen seine Verbraucher und ihre Anforderungen kontinuierlich besser verstehen lernt. Nestlé war deshalb auf der Suche nach einer Lösung, die die Performance seiner Internetpräsenz sowohl länder-, marken- als auch medienübergreifend zentral messen und auswerten konnte.

Bereits 2003 entschied sich Nestlé dafür, ein zentrales System für die Webanalyse einzusetzen. Keine leichte Aufgabe, denn alleine in Deutschland unterhält Nestlé 50 verschiedene Online-Auftritte für seine Markenprodukte: von den kleinsten Markensites bis hin zum interaktiven Ernährungsstudio, das 45 Millionen Page Impressions im Jahr verzeichnet.

Schokoriegel von Web Analytics Nutzer Nestlé

Durch die Zentralisierung erhält Nestlé vergleichbare Daten und die Möglichkeit, die Performance seiner Websites sowie den Erfolg durchgeführter Kampagnen einheitlich zu messen und zu bewerten. So kann das Unternehmen auf einen Standard zurückgreifen, der zuverlässige, konsistente Informationen zum Online-Besuchsverhalten ermöglicht und eine entsprechend sinnvolle, länderübergreifende Auswertung erleichtert. Als Key Performance Indicators (KPI) werden dabei u.a. zusätzlich zu Page Impressions auch Page Views, Visits/Visitors sowie die Verweildauer gemessen. Zuvor hatte Nestlé bereits in Deutschland eine Reihe unterschiedlicher Webanalysetools eingesetzt – ein sinnvoller Performancevergleich war aufgrund der unterschiedlichen Datenerfassung und Metriken jedoch nicht möglich.

„Uns war klar, dass nur eine Lösung aus einem Guss einen echten Informationsvorteil bringen würde“, erklärt Jürgen Belke, E-Business Manager bei Nestlé Deutschland. „Als marktführende Lösung war uns Webtrends bereits bekannt. Nach der Marktevaluierung wussten wir dann auch, dass die Lösung ein ausgezeichnetes, zentral konfigurierbares Tool ist, mit dem wir weltweit einheitliche Informationen für die Gesamtheit unserer Sites erhalten!“

Bei der Auswertung des Online-Besuchsverhaltens auf der Ernährungsstudio-Website, die innovative Web 2.0-Tools wie Checks & Tests, BMI-Rechner, Community-Treff, Diäten-Wiki, Abnehm-Blog und ein Forum umfasst, läuft die Webtrends-Lösung zur Höchstform auf. Mit den vielfältigen Aktions- und Austauschmöglichkeiten erfordert die facettenreiche Microsite natürlich eine besonders tiefgehende Auswertung. Dafür setzt Nestlé seit neuestem die Pixel Tracking-Methode ein, über die genaue Informationen zu Unique Visitors und wiederkehrenden Besuchern erhoben werden. Diese werden wiederum zur Optimierung der Website genutzt.

Auch im Hinblick auf den Einsatz von Rich Media-Applikationen nimmt das Ernährungsstudio eine Vorreiterrolle ein und präsentiert sich mit einem videoanimierten Auftritt, wobei das Pixel Tracking hier direkt in Flash eingebettet ist. Damit erhält Nestlé genaue Informationen zur Nutzung von Forum, Wiki oder Blog. Durch diese genaue Analyse des Online-Besuchsverhaltens im Social Media-Bereich ist das Unternehmen somit auch immer auf dem Laufenden, was seine Brand Awareness und Kundenzufriedenheit angeht. Spannend für die Zukunft ist in diesem Zusammenhang gerade das neue Webtrends-Tool Social Measurement, das ein Nachvollziehen von Aktivitäten und (Marken-)Diskussionen im Web 2.0-Bereich ermöglicht.

Nestlé hat eine extrem breite Produktpalette

„Das Ernährungsstudio hat für uns ein hohes Potenzial, was das Verstehen von Kundeninteressen und -wünschen angeht“, betont Jürgen Belke. „Gerade in der Interaktion mit den Websitebesuchern erfährt man als Unternehmen, welche Marken wie beim Publikum ankommen und wie ein neues Produkt beurteilt wird. So können wir unsere Kunden besser verstehen lernen und sowohl die Website daran anpassen als auch unser zukünftiges Angebot danach ausrichten. Webtrends leistet somit einen sehr wichtigen Beitrag zur Produktentwicklung!“

Die Internetseiten von Nestlé werden von der jeweiligen Marketingabteilung der einzelnen Marken in Zusammenarbeit mit Kreativagenturen entwickelt und unterhalten. Somit war es essenziell für Nestlé, dass sowohl die Marketingexperten als auch die Agenturmitarbeiter Zugang zu einheitlichem, zentral verwaltetem Datenmaterial erhalten. Bei den großen Websites haben zudem auch Mitglieder der Geschäftsleitung direkten Zugriff auf die Zahlen.

„Wir arbeiten täglich mit Webtrends und wissen die ausgereifte Lösung zu schätzen“, betont Jürgen Belke abschließend. „Es ist ein großer Vorteil, bei einer Vielzahl von Reports, die schon in der Standardkonfiguration vorgegeben sind, auf einheitliche Daten zurückgreifen zu können. Es ist sicherlich denkbar, dass wir in Zukunft gerade die Reporting-Möglichkeiten im Hinblick auf unsere Web 2.0-Anwendungen noch erweitern werden.“

Die gesamte Fallstudie hier: Web Analyse bei Nestlé

twitterlinkedin

Neue Web Intelligence Lösung will den Markt erobern

twitterlinkedin

Web Intelligence-Lösung von Teradata nutzt Dashboards von MicroStrategy zur aussagekräftigen Analyse von Online- und Offline-Kundenkontaktinformationen

MicroStrategy Incorporated, ein führender weltweiter Anbieter von Business Intelligence-Software (BI), und Teradata Corporation, weltweiter Marktführer bei Data Warehousing und Analysetechnologien, gaben heute ihre Zusammenarbeit bei der intelligenten Analyse von Daten aus Kundeninteraktionen bekannt.

Mit Teradata Integrated Web Intelligence (IWI) können Unternehmen Daten über das Verhalten ihrer Kunden im Internet mühelos mit anderen Lösungen von Teradata kombinieren. Die Daten über Werbeklickraten, Websiteaufrufe, Käufe, Suchläufe und Antworten auf eMail-Kampagnen werden mit Kundendaten aus anderen Quellen und Absatzwegen unternehmensweit in Beziehung gesetzt, also beispielsweise mit Daten aus Callcentern, dem Rechnungswesen und den Filialen. Die BI-Plattform von MicroStrategy übernimmt die Datenanalyse und stellt übersichtliche Dashboards bereit, die auf Anhieb Trends visualisieren und fundierte Rückschlüsse auf das Kundenverhalten ermöglichen.

Unternehmen können IWI-Daten nutzen, um die Effizienz ihrer Marketinginvestitionen zu verbessern, Multi-Channel-Profile für zielgerichtete Kommunikations- und Marketingmaßnahmen zu erstellen, die Produktivität der Front-Line-Mitarbeiter durch Zugrif auf relevanten Informationen zu verbessern und die Rentabilität durch individuelle Kundenbindungs- und Produktprogramme zu erhöhen.

MicroStrategy liefert für die Enterprise Data Warehouse Umgebungen von Teradata die passende Selfservice-BI. Für eine Umgebung, bei der es auf Skalierbarkeit hinsichtlich Datenmenge und Benutzerzahl und auf höchste Analyseleistung ankommt, ist dies eine perfekte Ergänzung“, so David Grant, Vice President Industry Solutions, Teradata Corporation. „Das Wachstum im Internet, mobile Verkaufswege und soziale Netzwerke machen die Erfassung und Auswertung von Kundendaten über mehrere Kontaktpunkte hinweg zu einer komplexen Aufgabe.“

„Die intuitiven Dashboards von MicroStrategy stellen ein hervorragendes Visualisierungs- und Analysewerkzeug für die wegweisende, neue IWI-Lösung von Teradata dar“, bekräftigt Sanju Bansal, COO bei MicroStrategy. „MicroStrategy kombiniert hohe Skalierbarkeit mit hoher Leistung und nutzt das Data Warehouse und das logische Datenmodell von Teradata, um Unternehmen wichtige Kundenanalysen auf der Basis großer Datenvolumen bereitzustellen. Das wiederum ermöglicht fundierte Entscheidungen zu Marketingprogrammen und Absatzstrategien.“

Teradata und MicroStrategy
arbeiten seit langem bei Technik und Marketing zusammen. So nimmt MicroStrategy seit über zehn Jahren an den Teradata-Betaprogrammen teil. Beide Unternehmen haben über 200 gemeinsame Kunden aus verschiedensten Bereichen wie Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Industrie und Transport.

Hier die gesamte Meldung: Neue Web Intelligence Lösung?

twitterlinkedin

Proximity ist Autorisierter Nedstat Partner

twitterlinkedin

Nedstat baut Partnerprogramm in Deutschland aus – Proximity neuer Partner

Proximity und Nedstat sind Partner

Nedstat baut sein Partnerprogramm und damit die enge Zusammenarbeit mit führenden europäischen Web- und interaktiven Agenturen weiter aus. Gemeinsame Kunden werden damit noch effektiver betreut und erhalten einen signifikanten Mehrwert hinsichtlich der Optimierung ihrer Online Kanäle. Als erstes deutsches Unternehmen erhält die Consulting Tochter Proximity Consulting der Multikanal-Agentur Proximity Germany das Zertifikat.

Das Nedstat Partnernetzwerk besteht aus interaktiven Agenturen und Consulting Unternehmen, die weitreichende Expertise in der Optimierung von Online Business und Kommunikation haben. Autorisierte Nedstat Partner müssen eindeutige Kriterien erfüllen, etwa qualifizierte Ressourcen und Kenntnisse vorweisen, um den kompletten Nedstat Service an den Kunden leisten zu können.

Nedstat freut sich über Proximity als neuen Partner - Web Analytics von beiden Seiten

Die Agentur Proximity in Hamburg hat ihre Expertise bereits unter Beweis gestellt. „Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung als Nedstat Partner“, sagt Betina Breucha, Member of the Board bei Proximity. „Als Spezialist für absatz-relevante Multikanal-Lösungen fördern wir durch innovative Ideen den Dialog zwischen Menschen und Marken. Dabei sind wir auf technologisch führende Partner angewiesen. Mit Nedstat haben wir einen Experten an unserer Seite, der uns durch präzise Messung und Analyse von ‚konventionellen’ und mobilen Webseiten hilft, Kampagnen durch zielgenaue Auszurichtung erfolgreicher zu machen.“

Grundlage für die Zertifizierung bildet ein dreitägiger Intensivkurs im Nedstat Headquarter in Amsterdam, in dem sich Teilnehmer einschlägiges Fachwissen zum Einsatz von Sitestat, der optimalen Implementierung und den umfassenden Analysemöglichkeiten aneignen. Dazu gehöhrt auch das Thema ’Behavioral Targeting’ durch nahtlose Integration von Sitestat mit Online Marketing Applikationen des Kunden, etwa E-Mail, Bid Management, CRM-Systemen oder CMS Software. Ein abschlieβendes Examen stellt sicher, dass Autorisierte Nedstat Partner das erworbene Wissen sofort beim Kunden umsetzen und beratend tätig sein können.

Seinen Partnern bietet Nedstat praktische und effektive Unterstützung, etwa durch ein dezidiertes Partner Support Desk, Vorab-Information zu kommenden Releases und Zugang zum internationalen Partner Netzwerk.

Über Proximity Germany
Proximity Germany ist die führende Multichannel-Agentur für absatzrelevante Kommunikationslösungen. Der Dialog zwischen Marken und Menschen findet auf immer mehr Kanälen, an immer unterschiedlicheren Kontaktpunkten statt. Egal, welcher Kanal, welches Medium, die Aufgabe bleibt immer die Gleiche: Menschen begeistern und ihr Konsumverhalten verändern. Das erreichen wir mit datengestützten kanalunabhängigen Strategien und Ideen, die den Konsumenten und seine Bedürfnisse im Fokus haben.

Geführt wird die zur BBDO-Gruppe gehörende Agentur von Michael Schipper (CEO), Detlef Rump (CCO) und Markus Keller (CFO). 300 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und Düsseldorf betreuen international renommierte Marken wie E.ON, GE, Hornbach, ING-DiBa, Mercedes-Benz, mobile.de, Panasonic, Procter&Gamble, Shell, oder smart.

Proximity Germany ist Teil des weltweiten Netzwerkes Proximity Worldwide, das mit über 60 Büros in mehr als 40 Ländern präsent ist und zu den meist-ausgezeichneten Networks gehört (Platz 1 im internationalen The Big Won Report). Proximity Germany war 2008 u.a. mit Gold, Silber, Bronze und einem Ehrenpreis eine der erfolgreichsten deutschen Agenturen beim DMA Echo, gewann mehrfach Bronze beim DDP, war mehrfach Finalist bei den Cannes Lions und mit Silber und Bronze Vorreiter beim Mobile Marketing Award.

twitterlinkedin

Web Analyse für IBM – Neukunde für Unica

twitterlinkedin

IBM profitiert von Unicas interaktiven Marketing-Lösungen und optimiert mit NetInsight OnDemand die Web Analyse

Das IT-Unternehmen hat sich für NetInsight OnDemand, eine innovative Lösung für Webanalyse von Unica , einem weltweiten Anbieter von Enterprise Marketing Management-Software, entschieden. Zudem nutzt IBM Unicas branchenweit führende Enterprise Marketing Suite. Die integrierten interaktiven Marketing-Lösungen von Unica unterstützen IBM dabei, das Online-Verhalten von Kunden auszuwerten, optimierte Marketingkampagnen zu entwickeln und dadurch die Anzahl qualifizierter Leads und erzielter Abschlüsse zu erhöhen.

IBM nutzt Web Analytics von Unica

Mit NetInsight können die Marketingverantwortlichen von IBM das Verhalten von Website-Besuchern umfassend analysieren und auswerten. Basierend auf einem Open-Data-Modell lässt sich die Lösung problemlos mit bereits bestehenden Daten verknüpfen. Dank der rollen-basierten Flexibilität von NetInsight können Nutzer Spontan-Auswertungen und Kunden-Reports miteinander abgleichen und so kurzfristig Trends, Erfolgs-Indikatoren und Hintergründe zum Besucherverhalten identifizieren, ohne dabei die Performance der IT zu beeinträchtigen.

„Für uns ist es besonders wichtig, das Online-Verhalten unserer Kunden nicht nur zu verstehen, sondern auch entsprechend darauf zu reagieren und mit ihnen in Kontakt treten zu können,” erklärt Stephen Wright, Vice President, Enterprise Solutions and Web Enablement bei IBM. „NetInsight von Unica ist unserer Meinung nach die ideale Lösung, um sowohl unsere Online- als auch unsere Offline-Aktivitäten ganzheitlich zu analysieren. Durch die Möglichkeit NetInsight mit unseren Daten zu verknüpfen, können wir zudem unsere Produktivität steigern.“

“Eine umfassende Webanalyse wird für zielgerichtetes Marketing immer wichtiger. Diese ist für Unternehmen unverzichtbar, wenn keine wertvollen Daten verloren gehen sollen, die helfen, auch offline gezielt zu kommunizieren“, erklärt Yuchun Lee, CEO von Unica. „IBM macht mit der Entscheidung für NetInsight deutlich, wie wichtig die Integration aller Kanäle für erfolgreiche Marketing-Aktivitäten ist.“

Die gesamte Meldung finden Sie hier: Web Analytics für IBM

Nissan nutzt Web Analytics zur Website Optimierung

Nissan hat sich vor kurzem ebenfalls für Unica entschieden: Web Analytics für Nissan

twitterlinkedin

Erstes offizielles Interview von Omniture zum Adobe-Kauf

twitterlinkedin

Auf der ad:tech in Beijing hat sich Matt Belkin, Omniture Senior VP, zum Kauf durch Adobe geäußert

Er beschreibt das 1,8 Milliarden Dollar Geschäft als Win-Win-Deal. Hier seine Begründung in der Originalmeldung vom asiatischen ad:tech Blog

Matt Belkin, Omniture Senior VP, said that following Adobe’s acquisition of Omniture, their cooperation will be further integrated, and this will be a win-win deal.

Adobe acquired Omniture for $1.8 billion in September 2009. Omniture, mainly engaged in Internet analysis, already had long-term cooperation with Adobe in Flash metrics technology, such as measuring the effectiveness of Flash advertisements.

Belkin said that Adobe has advantages in content innovation while Omniture has advantages in content optimization, so their cooperation will benefit all their customers.

Belkin said, „Flash is one the most frequently used Internet technologies in the world. As a result, after Adobe’s acquisition of Omniture, people will see more results based on Internet estimation and optimization, and advertisers and marketers can measure their benefits from advertisements faster and more effectively.“

According to Belkin, Omniture’s investment in China is greater than ever before. What attracts Omniture is not only the size of the Chinese market, but also China’s surprising creativity, including its innovation in social networks, new Internet advertisements and social networks‘ advertising channels.

Hier der Link zum Asia ad:tech Blog

twitterlinkedin

Webtrends hebt in Italien ab

twitterlinkedin

Italienische Airline baut auf Webtrends für detaillierte Online-Einblicke und eine Steigerung der Konversionsraten

WebTrends Web Analyse

Alitalia setzt auf eine Kooperation mit Webtrends. Von den anhaltenden Krisenzeiten bleibt auch die Reisebranche nicht verschont, und Fluggesellschaften weltweit erleben einen starken Gegenwind: Der europäische Passagierverkehr bricht ein, das Frachtgeschäft meldet sinkende Volumina, und die Vorausbuchungen für Geschäftsreisen bleiben aus. Umso wichtiger ist es nun für die Branche, ausführliche Informationen zum Buchungs- und Online-Verhalten ihrer Fluggäste und Online-Besucher zu erhalten.

Aus diesem Grund entscheidet sich Alitalia für eine der branchenführenden Webanalyselösungen: Webtrends Analytics 9 OnDemand bietet aktuell eine der komfortabelsten Oberflächen und leistungsfähigsten Analyse-Engines auf dem Markt und ermöglicht es der italienischen Fluglinie, aus Daten echtes Verständnis und Wissen zu gewinnen.

Dank präziser Segmentierung hat Alitalia bereits in der ersten Projektphase im Juli 2009 einen unmittelbaren Zuwachs an qualitativ wertvollen Kundendaten verzeichnen können. Damit kann die Fluggesellschaft schnell und einfach Einblicke in die am stärksten nachgefragten Routen erhalten und ihre Online-Kampagnen entsprechend anpassen. Eine weitere Priorität war in dieser Phase die Erfassung von Buchungen über mobile Geräte.

Zehn Tage nach Projektstart war Webtrends in enger Zusammenarbeit mit dem Alitalia-Team in der Lage, der Führungsetage des Unternehmens Zugang zu aussagekräftigen Metriken zu verschaffen. Das ermöglicht die ausgereifte Webtrends-Technologie, die mit dem Tag Builder ein kostenloses Tool umfasst.

„Mit den richtigen Webanalyselösungen können wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, die uns die digitale Welt bietet“, erklärt Nicola Arnese, Vice President e-Business bei Alitalia.

„In den vergangenen Jahren konnten wir durch die Zusammenarbeit mit KLM, Lufthansa und EasyJet wertvolle Kenntnisse und Erfahrungen in der Reisebranche gewinnen“, kommentiert Karl-Heinz Maier, Director Central Europe bei Webtrends. „Somit befinden wir uns in einer idealen Ausgangsposition, um Alitalia bei der Fokussierung auf ihre wichtigsten Geschäftsziele und der Behauptung in einem umkämpften Markt zur Seite zu stehen.“

Die gesamte Meldung finden Sie hier: Neukunde für Webtrends

twitterlinkedin

Web Analytics Wednesday in Hamburg

twitterlinkedin

Der normale Blogger berichtet nur über seine eigenen Termine – hier nicht: Web Analytics Wednesday in Hamburg

Auch wenn der WAALA nicht überall veröffentlicht wurde, was dem allgemeinen Interesse für Web Analytics geholfen hätte, hier die Infos zum nächsten Web Analytics Wednesday, der erneut in Hamburg stattfinden wird.

Auszug aus Infomeldung
Zum wiederholten Male findet der Web Analytics Wednesday in Hamburg statt. Dieses Mal jedoch zum ersten Mal als Web Analytics Xmas (WAX) statt WAW.

Das ganze findet auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg statt. Eine Augenweide für Hamburger und alle zugereisten – toller Blick auf die Alster.

Wie immer ist es ein lockeres Zusammensein aller an Web Analyse Interessierten.

Aufgrund der fehlenden geschlossenen Räumlichkeit verzichten wir dieses Mal auf Vorträge und unterhalten uns ganz ungezwungen – bei einem Glas Glühwein.

Anmeldung und weitere Infos gibt es hier:
Web Analytics Wednesday Anmeldung.

Detailinfos erfahren Sie bei Timo Aden oder Patrick Ludolph. Beginn ist um 19 Uhr.

Klingt gemütlich. Schade, dass ich nicht teilnehmen kann. Allen Weihnachts-Web-Analytikern viel Spaß und gute Gespräche.

twitterlinkedin