WebTrends mit neuen Web Analytics Mitarbeitern

twitterlinkedin

Webtrends investiert nun in Vertrieb und Beratung

WebTrends Web Controlling

WebTrends erweitert seine Manpower im Professional Services- und Suchmaschinenmarketingbereich. Der Grund liegt in der Krise.

Ab sofort ist Thomas Kalinna als Professional Services Engineer für den Technical Support und die Beratung bei WebTrends tätig. Antje Hartmann zeichnet als Online Account Manager, EMEA, und Suchmaschinenspezialistin dezidiert für alle Fragen rund um die SEM-Lösung Ad Director verantwortlich.

Der frühere IT-Consultant Thomas Kalinna war bereits im Rahmen seiner vorherigen Tätigkeit bei der Value Added Software GmbH für den technischen Support der Webtrends Software verantwortlich und verfügt über drei Jahre WebTrends-Erfahrung.

Antje Hartmann betreut gezielt das Thema Suchmaschinenmarketing bei WebTrends auf dem deutschsprachigen Markt und steht mit ihrer Expertise Kunden und Interessenten zur Seite. Zuvor war sie als Online Marketing Manager bei einem Reiseveranstalter tätig.

Mit der Aufstockung reagiert WebTrends auf die stetig wachsende Nachfrage nach seinen Onlinemarketing-Lösungen. Und auf die Wirtschaftskrise: Europachef Karl-Heinz Maier: „Der verschärfte Online-Wettbewerb führt zu steigender Komplexität und höheren Kosten für Suchmaschinenmarketing-Kampagnen. Nicht zuletzt deshalb ist es wichtig, jemanden speziell für die Beratung im Bereich Suchmaschinenoptimierung zu haben.“

Willkommen in der Web Analytics Welt. Was hat es aber nun mit der Reaktion auf die Krise auf sich, konnte auch zwischen den Zeilen keine Begründung finden.

twitterlinkedin

WebTrends bietet eCommerce Tipps

twitterlinkedin

Ein guter Webauftritt ist für eShop-Betreiber essentiell

WebTrends Webanalytics

Das ist selbstverständlich kein Geheimnis. Dennoch hat es sich WebTrends nicht nehmen lassen, noch unmittelbar vor dem Fest einige Tipps zusammenzustellen. Laut WebTrends-Analyst Conrad Bennet komme es bei eShops vor allem auf eine übersichtliche Darstellung an: Nichts sei schlimmer, als einen Besucher auf eine ausgefeilte Schnitzeljagd zu schicken – denn dann habe man ihn gleich verloren!

Transparenz ist besonders in eShops wichtig: Kunden müssen wissen, bei welchem Schritt der Kaufabwicklung sie sich gerade befinden und wollen Klarheit über Preise und Zusatzkosten haben. Der Kaufprozess sollte dabei so kurz und knapp wie möglich gehalten werden. Besucher hassen „böse Überraschungen“ beim Abschluss des Kaufvorgangs. Diese führten in der Regel zu Kaufabbrüchen.

Einmal verprellte Kunden kämen nicht mehr zurück, weiß Conrad Bennet. Gerade deshalb sei es sehr wichtig zu wissen, was genau Nutzer zum Kaufabbruch veranlasst – diese Schwachstellen könnten dann beseitigt werden.

Bei der Shop-Technologie gilt: So einfach wie möglich. Einfache Browser-Funktionen wie der „Zurück-Button“ sollten auch innerhalb des eShops funktionieren und keine Fehlermeldungen verursachen. Je weniger ein eShop von einer normalen Website abweicht, desto weniger Kunden werden abgeschreckt. Online-Videos, Animationen und Blogs sind für manche Shops genau das Richtige, bei anderen sind sie fehl am Platz und verursachen Probleme oder zu lange Ladezeiten.

Schade, ich hatte hier mit neuen Erkenntnissen gerechnet. Die hier genannten Schwachstellen sind ja nun seit einigen „Tagen“ bekannt.

twitterlinkedin

Online Web-Analytics- Vertriebs- und Marketingplattform

twitterlinkedin

„Das größte Umsatzpotenzial im Neukundengeschäft liegt auch im Jahr 2009 im Internet“

WiredMinds Web Analytics

Das behauptet (zu Recht) Sascha Buhr, Vorstand und Gründer der WiredMinds AG. „Wir haben in den letzten Monaten hart daran gearbeitet, unsere Software an die Bedürfnisse des Marktes anzupassen. Unsere Kunden möchten mehr über die Besucher auf Ihrer Website erfahren und diese im entscheidenden Moment auch direkt ansprechen. Dazu ist es notwendig, die Daten über potenzielle Kunden sehr einfach an die Vertriebsverantwortlichen weiterzureichen. Es geht nicht um bunte Reports, sondern um die Generierung von Umsatz an Hand wertvoller Kundenprofile.“

Die WiredMinds AG hat dazu, auf Grundlage seiner WiredMinds API, im ersten Schritt ein Connector Modul zur Plattform von salesforce.com entwickelt. Damit lassen sich automatisch Besucherdaten aus Unternehmen in die CRM Lösung von salesforce.com überführen und von dort aus weiter verarbeiten. „Stellen sie sich vor, um wie viel wertvoller ein Lead ist, der über Ihre Website kam, im Vergleich zu einem Cold-Call“, so Sascha Buhr. In den meisten deutschen Unternehmen liegt laut WiredMinds immer noch ein riesiges Umsatzpotenzial brach, weil die Homepage der Firmen überhaupt nicht nach potenziellen Kunden analysiert wird.

Gerade jetzt stehen viele Unternehmen vor der Frage, welche Kosten Sie am besten einsparen können ohne den weiteren vertrieblichen Erfolg – und damit die Zukunft ihres Unternehmens – zu gefährden. Guter Rat ist teuer und erfolgreich wird derjenige sein, der sein Geld sinnvoll und effektiv einsetzt. Mit dem „Handbuch für Führungskräfte“ möchte die WiredMinds AG wichtige Tipps und Anregungen für den erfolgreichen Online-Vertrieb aufzeigen.

Stimmt: die Verschmelzung aller Datentöpfe wird weiterhin und verstärkt eines der treibenden Themen sein, vor allem 2009.

twitterlinkedin

Web Analytics für Michael O´Leary

twitterlinkedin

Selbst der Geizkragen Michael O´Leary investiert in Web Analytics, da die Möglichkeiten als Investition gesehen werden

AT Internet bringt Ryanair das Internet Fliegen bei

Ryanair ist Europas erste Low-Cost-Fluggesellschaft und seit Jahren der größte europäische Anbieter von Billigflügen
Dieses Jahr befördert Ryanair 58 Millionen Reisende auf über 800 Billigrouten in über 26 europäischen Ländern. Die Flugtickets von Ryanair sind exklusiv nur online erhältlich – dies erfordert eine zuverlässige und in Echtzeit verfügbare Analyse für das Monitoring und die Performance-Optimierung der Website sowie für das Fine-Tuning der Werbemaßnahmen.

Die Lösung von AT Internet passte auf alle von Ryanair gestellten Anforderungen. Nicht zuletzt die Professionalität und Servicequalität im Kundensupport machten die Entscheidung dann sehr einfach. Um es Ryanair zu ermöglichen, die Fähigkeit von AT Internet zu testen, alle geforderten, spezifischen Online-Intelligence Anforderungen zu erfüllen, wurde eine einmonatige Testphase vereinbart und durchgeführt.


Auszug aus den Anforderungs-Kriterien von Ryanair

– Ist die IT-Infrastruktur von AT Internet angesichts des immensen Datenaufkommens auf der Ryanairseite in der Lage, verlässliche Daten ohne Performanceeinbußen zu liefern
– Ist das Reporting-Interface im professionellen Einsatz leicht zu bedienen und jederzeit zugänglich, wobei Berichte möglichst einfach erstellbar und an die Entscheidungsträger zu versenden sein sollten
– Wie reaktionsschnell und professionell sind die Ansprechpartner und der Kunden-Support
– Ermöglicht das Produkt, Kosten zu sparen und die Effizienz zu steigern

Beeindruckend fand Ryanair die Schnelligkeit mit der die gesamte Website mit Tracking Codes versehen war. Nur eine einzige Woche nach dem Start der Testphase, waren die Tracking-Daten verfügbar und Berichte konnten intern versendet werden.

„Da unsere Website der Kernbereich unseres Geschäfts ist, sind zuverlässige Daten wichtig für Traffic Generierung und Konversionen. AT Internet hat sich als ein flexibler und zuverlässiger Partner erwiesen sowohl aus technischer Sicht als auch vom Know-How“, laut Dara Brady, Head of Advertising, Ryanair.com.

„Unsere Partnerschaft mit Ryanair unterstreicht unseren wachsenden Erfolg auf internationaler Ebene. Es ist für uns eine große Ehre, mit einer der führenden Airlines in Europa zu arbeiten, die so sehr vom Erfolg ihrer Online-Aktivitäten abhängig ist.“ sagt Nicolas Babin, COO, AT Internet.

Zwischen Ryanair und AT Internet wurde daraufhin ein Dreijahresvertrag abgeschlossen. Implementiert wurde dabei die Lösung Analyzer II zusammen mit dem Sales Tracker Modul, welches für den professionellen Einsatz im E-Commerce Bereich konzipiert ist und hierfür wertvolle Analysen und Berichte liefert.

Das wird AT Internet, die seit kurzem auch in Deutschland sind, sicher für die Referenzliste freuen.

twitterlinkedin

Web Analytics zum Anfassen – ein Bericht

twitterlinkedin

Gestern fanden sich Mitglieder der XING Web Analytics Gruppe in Frankfurt zusammen – mehr als 4 Stunden gute Inhalte

„Spannend, interessant, gerne wieder.“ So die allgemeine Zusammenfassung der Teilnehmer. Auch wenn wie bei fast allen Veranstaltungen die Anbieter in der Überzahl waren, wurde gut und im Detail diskutiert.

Web Analytics Abend

Kaffee, Bier, Snacks, beim Web Analytics Abend war für alles gesorgt

Da wir in den Räumen einer der führenden Kreativ- und Online-Agenturen waren, hatte Andreas Gahlert, Gründer und ehemaliger Inhaber der Agentur NEUE DIGITALE natürlich das Eröffnungswort. Ein guter Vortrag über die Online Welt mit der Begrüßung der anwesenden „Data-Fans“. Spannend zu hören, wie intensiv NEUE DIGITALE daran arbeitet, Budgets immer stärker zu Online zu shiften und Web Analytics bereits fester Bestandteil jedes relevanten Angebots ist. Danke, Herr Gahlert.

Danach konnte Johannes Kleske, als Social Media Stratege bei NEUE DIGITALE angestellt, sein Wissen über Social Media mit den ca. 25 Zuhörern teilen und neue Einblicke zu, sozialen Leben im Netz liefern: die Website steht nicht mehr im Mittelpunkt. Es ist Social Media als neues Zentrum der Kommunikation. Umdenken ist also angebracht.

Der Vater aller Web Analytics-Bücher, Frank Reese, schloss mit den Ergebnissen seiner vor kurzem gestarteten Studie an. Diese kann übrigens unter www.idealobserver.de im Detail betrachtet werden. Interessante Erkenntnis: in Unternehmen mit mehr als 100 Mio. PIs gibt es einen dezidierten Web Analytics Manager, darunter wird es eher „miterledigt“. Und noch nicht einmal 10% der Beratungsleistungen, die Berater von Anbietern oder unabhängige Berater liefern, werden konsequent umgesetzt. Erschreckend. Oder anders formuliert: hier ist noch Potenzial…

Web Analytics Experten im Gespräch

Web Analytics Experten tauschten sich aus und je später der Abend desto offener wurde geredet

Die Fragen „Was kommt 2009?„, „Was ist die DMEXCO und warum heißt sie nicht mehr OMD?„, „Was ist ein Report-Monkey und gibt es im Web Analytics Job Profil die eierlegende Wollmilchsau?“ sowie „Wie denken Anwender über Definitionen von offiziellen Verbänden?“ wurden danach im Detail diskutiert. Sven Gerber und ich versuchten hier die Moderation am Laufen zu halten, was auch gut gelang, denn der letzte Gast verließ um kurz vor halb 12 die heiligen Hallen der Agentur.

Einen großen Dank auch an Karsten Courtin, Director Analytics bei NEUE DIGITALE, der ebenfalls durch den Abend führte und in angenehmer Oberlehrer-Pose nach jeder Pause wieder die Aufmerksamkeit für das nächste Thema schärfte.

Also, alle, die in XING als „JA“ registriert waren (und dann doch nicht kamen) und diejenigen, die „Vielleicht“ angekreuzt haben, können sicher sein, eine gelungene Veranstaltung verpasst zu haben. Mehr Disziplin bei Zusagen beim nächsten Mal sichert bestimmt auch eine noch regere Runde. Würde mich freuen.

twitterlinkedin

Contentmetrics mit neuem Senior Account Manager

twitterlinkedin

Melanie Schmid steigt als Senior Account Manager bei Web Analytics Agentur Contentmetrics ein

Neues Web Analytics Gesicht

Ab sofort unterstützt Melanie Schmid die Contentmetrics-Geschäftsführung in der Akquisition von Neukunden sowie der Betreuung von Bestandskunden. Von der Münchner Niederlassung aus wird sie die Kunden im Süden Deutschlands sowie Österreich und der Schweiz betreuen. Vor ihrem Einstieg bei Contentmetrics arbeitete die 25-Jährige fünf Jahre in verschiedenen Funktionen im Bereich Marketing und E-Commerce.

Geschäftsführer Thomas Brommund, verantwortlich für Vertrieb und Marketing, betreibt von der Hamburger Niederlassung aus weiterhin die Akquise und Kundenbetreuung der Kunden im Norden und Europa.

twitterlinkedin

Web Analytics im eCommerce – Fallstudie Karstadt.de

twitterlinkedin

Wegen diverser Nachfragen zur Web Analytics Fallstudie von karstadt.de hier die Präsentation

Diese Präsentation hielt ich auf dem Internet World Kongress im Oktober und durch einige Nachfragen stelle ich sie hier gerne noch einmal zur Verfügung.

Web Analytics Case Study

Diese Web Analytics Fallstudie ist ebenfalls im ersten deutschen Web Analytics Buch erschienen.

twitterlinkedin