eCommerce Leitfaden zum Download

twitterlinkedin

Web Controlling spielt im aktuellen eCommerce Leitfaden auch eine wichtige Rolle

eCommerce ist mittlerweile fest in der Geschäftswelt etabliert, das Internet ist als wertvoller Vertriebsweg für den Handel unersetzbar geworden. Innerhalb der letzten Jahre wendeten sich mehr und mehr Unternehmen dem Netz zu; und auch im Jahre 2008 setzt sich dieser Trend noch fort: In den ersten neun Monaten dieses Jahres eröffneten ebenso viele Online-Shops wie jeweils in den Jahren 2006 und 2007. 45 Prozent der aktuellen Online-Händler sind erst seit weniger als drei Jahren im Internet aktiv. Dies sind Ergebnisse einer eCommerce-Studie, die ibi research an der Universität Regensburg gemeinsam mit den Partnern atriga, ConCardis, creditPass, etracker, EURO-PRO, Hermes Logistik Gruppe, Luupay, Saferpay und xt:Commerce vorgelegt hat.

eCommerce boomt weiterhin - Web Controlling ist wichtig!

Bei einem Großteil der Anbieter handelt es sich um kleine Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern, die gerade die Möglichkeiten des eCommerce neu für sich entdecken. Ihre Produkte und Dienstleistungen vertreiben die Händler dabei vorzugsweise über einen eigenen eShop: Etwa neun von zehn Anbietern wählen diesen Vertriebsweg.

Auktions- und Verkaufsplattformen kommen dagegen wesentlich seltener zum Einsatz und verlieren auf Händlerseite weiterhin an Popularität: Der Anteil der Unternehmen, die über Auktionsplattformen wie eBay verkaufen, ging im laufenden Jahr um fünfzehn Prozent zurück. Die vollständige Studie, steht unter eCommerce Leitfaden zum kostenlosen Download zur Verfügung. Dort finden interessierte eShop-Betreiber ebenfalls Informationen zu den Themen Vertriebsmanagement und Web-Controlling, Zahlungsabwicklung, Risiko- und Forderungsmanagement, Versandabwicklung und Verkauf ins Ausland.

twitterlinkedin

Mobiles Web wird nur spärlich genutzt – Mobile Analytics wenig im Einsatz

twitterlinkedin

Nur wenige Unternehmen nutzen das mit mobilem Web verbundene Potenzial, Kunden zielgruppengerecht anzusprechen

iPhone und andere Smartphones führen zu einem massiven Anstieg der Zahl mobiler Internetnutzer – allerdings nutzen laut einer Umfrage von Omniture nur wenige Unternehmen diesen Kanal zur Messung. Die Umfrage von Omniture zeigt:
71 Prozent der befragten Unternehmen messen den mobilen Traffic auf ihren Webseiten nicht. Rund 50 Prozent gaben an, keine Daten über die Aufrufe durch Unique Users mit einem mobilen Gerät auf ihren Webseiten zu erheben.

Mobile Analytics bisher wenig genutzt

Mobile Analytics findet bisher wenig Anwendung

Eine Studie von JupiterResearch geht von einer starken Zunahme mobiler Internet-Nutzer in den nächsten fünf Jahren aus. „Die vollständige Sicht auf einen Kunden ist ausschlaggebend für das Umsatzwachstum. Viele Unternehmen vernachlässigen allerdings genau diesen Aspekt in Bezug auf die mobilen Nutzer und verpassen somit die Chancen in diesem Marktsegment“, gibt Stefan Berger, Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei Omniture zu bedenken. „Exakte Informationen über den mobilen Datenverkehr lassen sich dazu verwenden, Webseiten-Inhalte für mobile Nutzer zu optimieren und entsprechende Marketingmaßnahmen auf deren Bedürfnisse abzustimmen. Diese Maßnahmen wiederum halten Besucher länger auf der Webseite und ermöglichen es, die Konversionsrate zu erhöhen“, führte Berger weiter aus.

Mobile Nutzer sind auf speziell für ihre Geräte abgestimmte Webseiten angewiesen, um die Inhalte in einer ansprechenden Form vorzufinden. Deshalb sollten Webseiten für verschiedene Bildschirmgrößen optimiert und unterschiedliche Audio- und Video-Formate für die mobile Nutzung eingebettet werden.

Den gesamten Artikel finden Sie hier:
Mobile Analytics wenig genutzt

twitterlinkedin

Web 2.0 nun auch bei Google

twitterlinkedin

US-Google-Nutzer können ab sofort Google-Sucheinträge bewerten, neu ordnen und kommentieren

Für Suchmaschinen-Optimierer heißt das: Umdenken ist gefragt. Ab sofort bestimmt nicht nur ein komplexer Algorithmus, welche Suchergebnisse Google ganz oben auf seiner Trefferseite listet. Auch die Internet-Nutzer selbst haben jetzt nämlich ein Wörtchen mitzureden. Unter dem Namen „SearchWiki“ hat Google ein neues Feature eingeführt, bei dem eingeloggter Google-Nutzer Suchergebnisse ähnlich wie bei Digg bewerten, kommentieren, neu ordnen oder löschen können. Möglich machen dies neue Icons hinter jedem Treffereintrag. Jedes Mal, wenn ein Internet-Nutzer neu nach diesen Begriffen sucht, wird ihm seine personalisierte Liste angezeigt. Darüber hinaus können sich die Nutzer auch informieren, welche Treffer andere Nutzer für das gewählte Keyword als besonders nützlich angesehen haben.

Und hier sehen Sie in einem kurzen Video Trailer, wie es funktioniert: Google Suche.

Ob dies eine Gefahr ist oder eine Chance können Sie hier bestimmen (aktuelle Ansicht zeigt den Stant von 21.11.2008). Bei Klicken auf die Umfrage öffnet sich die Website der Internet World:

Google mit neuem Such-Algorithmus

twitterlinkedin

Web Analytics Opt-Out?

twitterlinkedin

Jim Sterne, Chairman der Web Analytics Association empfiehlt ein Opt Out Verfahren bei Web Analytics Messungen für jede einzelne Website – Yahoo! bietet dies bereits

Jim Sterne schrieb heute einen „Letter from the Chairman“ mit dem Zweck für ein Web Analytics Opt-Out Verfahren zu plädieren. Yahoo!, das Unternehmen, das vor kurzem IndexTools kaufte bietet dies bereits als erstes Web Analytics Tool an, so Sterne. 

Hier der Letter des Chairman, Jim Sterne:

November 20th, 2008, As an independent, non-profit organization, the WAA is sometimes asked for its position on relevant topics in the web analytics industry. Privacy is important to all of us as a misunderstanding of our tracking technologies can lead to distrust. Therefore, I wanted to share a recent question about page tagging and web beacons being mistaken for spyware as well as the WAA’s official response.

In 1999, Seth Godin taught us that opt-in is the right way to treat people regarding email. At the core of opt-in is notification and choice. Now that the public is becoming more aware of passive tracking technologies, the Web Analytics Association believes that there needs to be a clear, visible way for site visitors to make the choice to opt-out of web analytics tracking. Transparency as to what information is being tracked and how the data is being used is a must. It is simply an inevitable future privacy requisite from visitors on your website.

The Web Analytics Association endorses Yahoo! actions to provide transparency, notification, choice and control to visitors. Additionally, Yahoo! is taking this stance one step further by requiring and enforcing that websites who are using their web analytics tool disclose this fact to their visitors and provide an opt-out link for visitors who wish not to be tracked.

We believe it is not only good practice to expand your website privacy policy along the lines of what Yahoo! is doing, but it’s inevitable that most web analytics providers will require that their clients abide by this approach as well. As a corporate member of the Web Analytics Association, we are pleased that Yahoo! has taken this leadership position in the industry.

Privacy remains integral to our business, and consent is perhaps the largest component of building reputation and trust. We’d love to hear your thoughts on the matter.

Jim Sterne
Chairman, Web Analytics Association

Dennis Mortensen, früherer Chef von IndexTools und nun bei Yahoo! im Management ist übrigens auch im Board der Web Analytics Association. Zufälle gibt´s.

twitterlinkedin

Web Analytics Umfrage

twitterlinkedin

Auf idealobserver steht eine kurze Umfrage zu Web Analytics zur Verfügung, um mehr über Web Analyse-Nutzer zu erfahren

Frank Reese, Herausgeber des Einkaufsführers und gern gesehener Interview-Gast auf „Web Analytics Europa“ hat eine Umfrage zu Web Analytics gestartet.

Befragt werden Inhalte wie Budget für Web Analytics, Verwendung von Web Analytics-Tools und gewünschte Anforderungen an Web Analyse im Allgemeinen.

Web Analytics Umfrage - Web Analytics Erkenntnisse

Hier eine der Fragen zu Web Analyse – zum Vergrößern bitte klicken

Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse. Zur Umfrage geht es hier: Web Analytics Fragebogen.

twitterlinkedin

Hat Yang versagt?

twitterlinkedin

Yang kam zurück, blieb nur 17 Monate und ist schon wieder weg

Bitter für ihn:
– Microsoft-Übernahme misslungen
– Google Kooperation gescheitert
– Stellenstreichungen
– Gewinneinbrüche

Das reichte ihm wohl, um den Hut zu nehmen. Und die Börse reagiert prompt: 4% Gewinn. Doppelt bitter.

Yang geht nach Hause
Jerry Yang streicht engültig die Segel

Hier mehr Infos zum Rücktritt von Yang und der Nachfolger-Suche: Yang weg

twitterlinkedin

Web Analytics Hattrick

twitterlinkedin

Dank engagierter Leser und fleißiger Kommentare gelingt „Web Analytics Europa“ der Web Analytics Hattrick

Web Analytics Europa Blog - Danke für Kommentare und Anregungen

Search-Hattrick: also Google, Yahoo und MSN. Hier die Screenshots zur Sucheingabe „Web Analytics Blog“. Genau wie SUMO sagt: nur die ersten Plätze zählen. Genau genommen ein doppelter Hattrick, da jeweils die ersten beiden Suchergebnisse der organischen Suche zur gleichen Quelle führen.

Web Analytics auf msn
MSN Suche nach Web Analytics Blog, 17.11.2008

Web Analytics auf yahoo
Yahoo Suche nach Web Analytics Blog, 17.11.2008

Web Analytics auf google
Google Suche nach Web Analytics Blog, 17.11.2008

Danke an alle Leser und Kommentatoren dieses Blogs. Ich hoffe weiterhin auf reges Feedback und Interesse. Danke auch an die zahlreichen Abonnenten.

twitterlinkedin