Web Analytics Anbieter Mindlab mit neuem Partner

twitterlinkedin

Mindlab Solutions, Anbieter von Web Analytics, und OXID eSales, Hersteller von E-Commerce-Software, kooperieren zugunsten einer Behavioral Targeting-Lösung

Mindlab Web Analyse

So ist ab sofort für Nutzer des Shop-Systems OXID eShop eine Schnittstelle zur netmind Customer Targeting-Plattform von Mindlab Solutions zu finden. Damit sollen OXID eShop-Kunden eine Steigerung der Konversionsrate, verbesserte Kundenbindung und Umsatzoptimierung erreichen können. Hierfür sollen Echtzeit-Empfehlungen zum Besucherverhalten des Shops (auch durch anonyme, nicht registrierte Besucher) ausgesprochen werden.

Netmind Customer Targeting soll vom Shopbetreiber ohne administrativen Aufwand oder Startaufwendungen sofort im Livebetrieb genutzt werden können. Dabei sollen sich die Cross- und Upsellingangebote selbst optimieren. Auch die hinterlegten Kundenprofile, die für die verhaltensbasierten Empfehlungen nötig sind, sollen durch ein integriertes Testing selbstlernend sein.

“Für unsere Kunden ist vor allem der einfache Zugang zu einer hochwertigen Verkaufsförderungslösung wichtig. Außerdem lassen sich mit den Empfehlungen Umsatzsteigerungen zu überschaubaren Kosten darstellen”, so Eric Jankowfsky, Vorstand OXID eSales.

De komplette Mitteilung lesen Sie hier: Neue Web Analytics Partnerschaft

Behavioural Targeting ist sicher DAS neue Wort für Web Analytics in Deutschland, bzw. das neue Thema für 2009. Jeder relevante Anbieter wird hier mit einer Lösung aufwarten müssen oder mit einem geeigneten Partner Behavioural Targeting ermöglichen.

twitterlinkedin

WebTrends mit neuer standardbasierter Plattform

twitterlinkedin

Standardbasierte Plattform ermöglicht Anbindung digitaler Marketing- und weiterer Unternehmensdaten an branchenführende, Plattform-unabhängige Lösungen

WebTrends Web Analyse

WebTrends lanciert ein neues, offenes Technologie-Rahmenwerk sowie standardbasierte Lösungen, mit denen Daten unternehmensweit ausgetauscht werden können und läutet damit das Ende der isolierten Datensilos herkömmlicher Webanalyse-Suiten ein.

Mit WebTrends Connect stehen Webanalysedaten nun dem gesamten Unternehmen zur Verfügung und können somit bestmöglich ausgewertet werden. Erstmals lassen sich Informationen zum Online-Besuch ohne Einschränkung mit anderen standardbasierten Systemen verknüpfen. Marketingfachleute, BI-Analysten und weitere Fachabteilungen erhalten so die lang ersehnte integrierte Kundenansicht und können auf Basis dieserInformationen fundierte Geschäftsentscheidungen treffen.

„Wenn man keine speziellen Anforderungen an eine Webanalyse stellt, können die kostenlosen Webanalyse-Produkte sicherlich befriedigende Dienste leisten“, meint WebTrends-CEO Alex Yoder. „Unternehmen, die aber den Wert ihrer Webdaten begreifen und das Maximum aus ihnen herausholen wollen, brauchen eine Lösung, die Informationen umfassend integrieren kann.“

Das WebTrends-Framework zur Datenintegration umfasst folgende Komponenten:
* WebTrends Marketing Warehouse dient als offenes, standardbasiertes zentrales Datenlager für die Analyse und Speicherung von Online- und Offline-Daten. Die Enterprise-fähige Datenplattform bietet ein Datenschema und unterstützt den standardbasierten Datenaustausch
* WebTrends Connect sorgt für einen reibungslosen Datenfluss in und aus WebTrends Marketing Warehouse und WebTrends Analytics
* Data Scheduler ermöglicht den direkten Self-Service-Zugriff auf die WebTrends Marketing Warehouse-Datenbank

Laut einer aktuellen Umfrage von JupiterResearch legen Website-Betreiber und Webanalyse-Kunden gleichermaßen Wert auf Datenintegration und die Möglichkeit einer ganzheitlichen Sicht der Nutzererfahrung im Netz.

„Der Kampf um die Daten dürfte sich in den kommenden Jahren noch verstärken, wenn die verschiedenen Elemente des E-Business und des digitalen Marketings zunehmend jeden Geschäftsbereich durchdringen“, ist Senior Analyst John Lovett überzeugt. „Webseiten-Betreiber und deren Geschäftsverantwortliche sollten es sich zum Ziel setzen, ihre Daten zusammenzuführen und datengestützte Prozesse einzuführen.“

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier: WebTrends mit neuer Plattform

Schön und beruhigend, mal wieder eine positive Entwickungs-Meldung von WebTrends zu sehen, die sich nicht um die Neueinstellung eines CEOs dreht.

twitterlinkedin

Mobile Analytics auf einen Blick

twitterlinkedin

Eine interessante Präsentation kommt von einem amerikanischen Blogger-Kollegen

Hier wird auf knapp 50 Folien alles Wissenswerte zu Mobile Analytic aufgeführt und vor allem die relevanten Web Analytics Player genannt, die auch im Mobile Bereich aktiv sind.

Mobile Analytics bei Web Analytics Europa

Zum Betrachten der Folien bitte auf das Bild oder folgenden Link klicken: Mobile Analytics.

Eine sehr gelungene Präsentation zum aktuellen Geschehen im Analytics Markt für mobile Websites.

twitterlinkedin

Web Analytics im DAX – Überraschung bei den Top-Unternehmen

twitterlinkedin

Im März 2007 habe ich zum ersten Mal veröffentlicht, welche Web Analytics Anbieter welchen Dax-Konzern bei der Website-Analyse unterstützen – hier folgt eine modifizierte Übersicht

Web Analytics in Dax-Unternehmen

Yahoo! IndexTols zieht in den Dax ein. Zwar nicht als Unternehmen sondern als Analyse-Instrument, aber dies ist sicher eine Überraschung. Die weiteren Lösungen der einzelnen Konzerne sehen Sie hier:

Unternehmen (Lösung 2007 in Klammern) > neue Lösung
Adidas (WebSideStory) > Omniture
Allianz (In-House) > keine Angabe
Altana (keine Angabe) > Nedstat
BASF (keine Angabe) > keine Angabe
Bayer (keine Angabe) > keine Angabe
BMW (WebTrends) > WebTrends / Nedstat
Commerzbank (keine Angabe) > keine Angabe
Continental (keine Angabe) > keine Angabe
DaimlerChrylser (Instadia) > Omniture
Deutsche Bank (keine Angabe) > keine Angabe
Deutsche Börse (WebTrends) > WebTrends
Deutsche Postbank (keine Angabe) > keine Angabe
Deutsche Telekom (keine Angabe) > keine Angabe
E.ON (In-House) > keine Angabe
Fresenius Medical Care (keine Angabe) > keine Angabe
Henkel (etracker) > etracker
Hypo Real Estate (keine Angabe) > keine Angabe
Infineon (Nedstat) > Nedstat
Linde (WebTrends) > WebTrends
Lufthansa (In-House) > WebTrends
MAN (AwStats) > keine Angabe
Metro (In-House) > In-House
Münchner Rück (In-House) > keine Angabe
RWE (keine Angabe) > keine Angabe
SAP (In-House) > Yahoo! IndexTools
Schering (keine Angabe) > keine Angabe
Siemens (In-House) > Omniture
Thyssen Krupp (keine Angabe) > keine Angabe
TUI (WebSideStory) > keine Angabe
Volkswagen (keine Angabe) > Omniture

Das heißt:
– 13,3% der DAX-Unternehmen nutzen Omniture
– 13,3% nutzen WebTrends
– 10% nutzen Nedstat
– 6,6% nutzen sonstige Tools

Über 56 % der Dax-Unternehmen haben keine Web Analyse Lösung im Einsatz oder messen In-House.

Seit der letzten Analyse neu im Dax:
Deutsche Post > Omniture
Merck > WebTrends
K+S > Google Analytics

Bulle und Bär - Web Analytics für deutsche Top Unternehmen

Klare Gewinner dieser neuen Untersuchung sind die Großen der Web Analytics Branche: Omniture, Nedstat und WebTrends. Wie beschrieben, konnten aber auch kostenfreie Tools einziehen: Google und Yahoo!.

Die Analyse beruht einzig auf der Kontrolle durch WASP.

Sicher kennt der eine oder andere Leser weitere Hintergründe zu einzelnen Unternehmen. Würde mich also über Ergänzungen freuen. Ich hoffe jedenfalls, dass in 1 Jahr kein deutsches Top Unternehmen mehr ohne Web Analyse agiert.

Präsentiert von der Web Analytics Lounge.

twitterlinkedin

Beliebteste Suchwörter – Erschreckende Erkenntnis

twitterlinkedin

Leser dieses Blogs betrifft es nicht, aber es ist erschreckend zu sehen, wie Google genutzt wird

Gerade weil diesen Blog zum größten Teil Online-Insider lesen, ist es interessant zu sehen, wie die „Allgemeinheit“ immer noch Google als Einstiegsdroge nutzt und nicht mal die kürzesten und einfachsten Websites, die gesucht werden (z.B. gmx) in die Adresszeile eingeben.

Häufigste Suchwörter

Und es gibt immer noch Internet-Nutzer,die denken, dass die Top Rankings bei Paid Search (oberhalb der organischen Auflistung) die relevantesten Treffer sind (statt der teuersten bezahlten Platzierungen).

Weiterhin ist Aufklärung gefragt und die Schere zwischen Internet-Cracks und Internet-Einsteigern wird noch größer werden.

twitterlinkedin

Online Werbung nicht zu stoppen – auch nicht durch Finanzkrise

twitterlinkedin

Ohne politisch werden zu wollen: Online Marketing ist von der Finanzkrise wenig beeindruckt/beeinträchtigt

Wie die Internet World berichtet, ist der US-Online-Werbemarkt auch während der (noch andauernden) Finanzkrise gestiegen, und zwar um knapp 14%.

Hier ein Auszug des Internet World-Artikels
Aller widrigen Wirtschaftsbedingungen zum Trotz hat der US-Online-Werbemarkt in diesem Jahr um 13,8 Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar zugelegt.

Während die Online-Werbeausgaben in den USA in diesem Jahr um 13,8 Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar stiegen, erwartet Media-Analyst Jack Myers für das kommende Jahr nur ein Plus von 13,5 Prozent. Demzufolge würde Online-Werbung weniger stark verlieren als der Rest des Werbemarktes, dem Myer für dieses Jahr ein Minus von 1,3 Prozent und im kommenden Jahr ein Minus von vier Prozent voraussagt. 2010 sieht der Marktexperte für Online-Werbung ein Plus von 16 Prozent.

___

Wie erfolgreich Online Marketing ist, zeigen die aktuellen Statistiken des OVK (Online Vermarkter Kreis):

Online Werbung im Vergleich
Mediennutzung versus Werbemarkt

Spannend auch zu sehen, dass laut OVK bereits Branchen 100% in den Online Bereich investieren:

Online Werbung nach Branchen
Media Mix - Online Anteil nach Branchen

Den kompletten Internet World Artikel finden Sie hier: Onlinewerbemarkt trotzt der Finanzkrise

Den gesamten OVK Report erhalten Sie hier:
OVK Online Report

Präsentiert von Ihrer Web Analytics Lounge.

twitterlinkedin

netz98 veranstaltet zum zweiten Mal Praxistag WebSuccess

twitterlinkedin

Experten zeigen Wege zur nutzungsfreundlichen und rechtssicheren Website

Die inhabergeführte Internet-Agentur netz98 new media GmbH veranstaltet am 23. Oktober 2008 in Mainz bereits zum zweiten Mal einen Praxistag WebSuccess. Nachdem schon der erste Praxistag im Mai 2008 auf große Resonanz gestoßen ist, lautet das unverändert aktuelle Thema auch diesmal: „Der Weg zur nutzungsfreundlichen und rechtssicheren Website“. netz98 hat für die Veranstaltung hochqualifizierte Referenten gewonnen, die die Thematik aus unterschiedlichsten Perspektiven behandeln. Zum Abschluss des Praxistags WebSuccess haben die Teilnehmer beim gemeinsamen Get Together die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen und zum Erfahrungsaustausch. Anmeldung unter www.praxistag-websuccess.de.

Der erste Referent beim Praxistag WebSuccess ist Ralf Haberich, Marketingleiter D/A/CH bei der Nedstat GmbH, der über Website-Optimierung im E-Business spricht und seine Ausführungen anhand einer Fallstudie zu karstadt.de veranschaulicht. An den Vortrag von Ralf Haberich schließt sich ein ausführlicher Themenkomplex zu Usability-Fragen an: Florian Schneider, Creative Director bei netz98, erörtert, wie Unternehmen auch bei neuen Funktionalitäten von Websites den bewährten Usability-Regeln entsprechen können. Die dritte Referentin des Praxistags ist die Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer von der Mainzer Medienrechts-Kanzlei Res Media. Sie gibt den Teilnehmern zunächst praktische Tipps zur rechtssicheren Gestaltung von Internetauftritten, bevor sie in einem umfangreichen Praxisteil individuelle Rechtsfragen beantwortet.

Ich habe mich sehr über die Einladung von netz98 gefreut und bin gespannt, wie intensiv die Gespräche in diesem Kreis sind.

twitterlinkedin