Web Analytics Infos zur OMD

twitterlinkedin

Das Interesse vor und während der online marketing düsseldorf war groß

Aus subjektiver Sicht kann ich sagen, dass das Interesse am Thema Web Analytics während und vor der OMD deutlich höher war als sonst. Die Besucherzahlen (blaue Balken) von Web Analytics Europa stiegen zumindest deutlich an und ebbten danach auch wieder ähnlich schnell in die normalen Höhen:

Web Analytics Interesse während der OMD

Web Analytics Europa – Besucherzahlen

Interessante Gespräche und Interviews, die während der OMD liefen, finden Sie übrigens hier: OMD Interviews.

twitterlinkedin

Web Analytics mit Webtrekk wird schneller

twitterlinkedin

Webtrekk aus Berlin bietet ihren Kunden ab Ende September 2008 mit ihrem neuen Produkt „Webtrekk Q3“ Berechnungen auf Grundlage von Rohdaten an, die auch rückwirkende Berechnungen ohne Performanceeinbußen gestatten

Webtrekk Web Controlling

In der Regel arbeiten Webanalyse-Anbieter für ihre Berechnungen auf Grundlage von aggregierten Datensätzen. Der Grund: die marktüblichen Systeme können die bei der Analyse anfallenden, immens hohen Rohdatenmengen nicht in effizienter Weise bewältigen. Möglich wird die neue Analyseform bei Webtrekk durch optimierte Datenbankabfragen in Echtzeit.

Mit „Webtrekk Q3“ wird Webtrekk damit zum weltweit schnellsten „on-the-fly“ Anbieter. Das Produkt eröffnet Unternehmen fast unbegrenzte und in dieser Geschwindigkeit bislang nicht erhältliche Möglichkeiten der individuellen und auf die eigenen Ansprüche exakt zugeschnittenen Webanalyse.

Wie funktionierte die bisherige Web-Analyse auf Grundlage aggregierter Daten? Ein einfaches Beispiel: Eine herkömmliche Datenbank speichert die Herkunft des Zugriffs, verwendete Keywords und Browser. Möchte der Betreiber der Webseite wissen, aus welchen Städten die Besucher kommen und wählt diesen Analyseschritt im Webanalysetool aus, erhält er relativ schnell die Antwort auf diese Frage: 500 Besucher kommen z. B. aus München, 300 aus Berlin, 200 aus Hamburg. Genauso schnell liegt auch die Analyse vor, welche Keywords der User in die Suchmaschine eingab, bevor er auf die Seite gelangte.

Interessiert sich der Betreiber jedoch nach diesen Schritten dafür, welche Keywörter speziell die Münchner Visitors eingaben, um auf seine Seiten zu kommen, kann diese Frage anhand des aggregierten Datensatzes nicht mehr beantwortet werden. Denn die zuvor zusammengefassten Nutzerdaten können nicht mehr in dem ursprünglichen Datensatz zusammen geführt werden.

Wie arbeitet Webtrekk „Q3“ auf Grundlage von Rohdaten?
Das neue Webtrekk-Produkt „Q3“ arbeitet mit optimierten Abfragen und ermöglicht so, Rohdaten statt aggregierter Daten für die Analysen zu verwenden und diese „on-the-fly“ zu berechnen. Bleibt man beim oben genannten Beispiel ist es fortan für Webtrekk-Kunden auch möglich, innerhalb kurzer Zeit neue und individuelle Berechnungen auf Grundlage des ursprünglichen Datensatzes anzustellen und somit Fragestellungen zu beantworten, die „just in time“ aufkommen. Kunden, die „Q3“ nutzen, würden somit auf die oben aufgeworfene Frage nach den Münchner Keywörter sofort und problemlos Antwort finden. Hinzu kommt ein weiterer entscheidender Vorteil für die Anwender: Berechnungen auf Grundlage von Rohdaten sind flexibler, da sie jederzeit wieder auf den ursprünglichen Datensätzen aufbauen können und auf deren Grundlage Berechnungen ermöglichen. Genau das können aggregierte Datensätze nicht leisten.

Webtrekk Geschäftsführer Christian Sauer über das neue Produkt: „Die Berechnungen auf Grundlage von Rohdaten bieten unseren Kunden fast unbegrenzte Möglichkeiten im Bereich der Webanalyse. Wir freuen uns sehr, mit „Webtrekk Q3“ diese Leistung als erster deutscher Anbieter in unser Portfolio aufnehmen zu können. Wir sind davon überzeugt unseren Kunden mit „Webtrekk Q3“ in Zukunft eines der besten Produkte im Bereich Webanalyse anbieten zu können.“

Schön, dass nach und nach die Relevanz von Rohdaten erkannt wird. Nedstat speichert übrigens seit Firmengründung 1996 auf Basis von Rohdaten…

Die komplette Pressemitteilung, in der Webtrekk sogar vom schnellsten Tool der Welt spricht, finden Sie hier: Webtrekk Web Analytics

twitterlinkedin

Predictive Behavioural Hype Targeting?

twitterlinkedin

Bevor wir uns alle in neuen Hype Themen verfangen wäre es doch gut, wenn jeder seine Hausaufgaben macht und seine Mediaplanung im Griff hat

Dann passiert es nicht, dass in Newslettern nach der OMD immer noch auf den Stand eingeladen wird:

OMD Banner
Siehe Unister Banner im heutigen Internet World Newsletter

Es geht auch professionell:

OMD Follow Up
Siehe Nedstat Skyscraper auf onetoone.de (rechte Seite)

twitterlinkedin

Nach der OMD – ein Fazit und ein Ausblick

twitterlinkedin

2 Tage Besucheransturm der größten Online Marketing Messe sind vorbei – ein Fazit

Von gestern und vorgestern hat man noch die Geräuschkulisse der Messe in den Ohren, die Stimme ist aufgrund einer Vielzahl von sehr guten Gesprächen leicht angeschlagen, und die Visitenkarten bedürfen nun der detaillierten Auswertung.

OMD ist vorüber - online marketing düsseldorf

Die Internet World Business berichtet von einer enorm hohen Besucherzahl (20.000 Online Interessierte). Und das neue Team der OMD-Vermarkter hat sich alle Mühe gegeben, den Kampf (denn genau das scheint es zu sein) gegen die DMEX aufzunehmen, lockt mit Rabatten und Standplatzgarantien (!).

Also wirklich spannend, was nächstes Jahr passieren wird. Auf jeden Fall wird jeder Aussteller (der nicht beide Messen mit einen Stand belegt) sicher das Gefühl haben, den einen oder anderen interessanten Gesprächspartner verpasst zu haben, da sich die Messe-Verwirrung nicht nur auf die Aussteller sondern auch auf die Besucher beziehen wird. Wer braucht innerhalb von zwei Wochen zwei große Online Messen in der gleichen Region? Ja, das war eine rhetorische Frage.

Der Rückblick zur diesjährigen OMD fällt aus meiner Sicht extrem positiv aus. Gute Gespräche, große und relevante Unternehmen, kompetente Fragen und detailliertes Interesse zu Web Analytics konnte auf dem Nedstat-Stand beobachtet werden. Ein gößerer Stand und ein größeres Team als letztes Jahr war auch dringend notwendig, um Interessierte nicht zu lange warten zu lassen.

An dieser Stelle ein Herzliches Dankeschön allen Interessierten und Kunden, die und in Halle 10 besuchten.
Es hat mich gefreut, den Kontakt aufzufrischen.

Leider war zu wenig Freiraum, um sich auf der OMD gründlich umzuschauen. Jedoch gibt es einige Impressionen der Messe hier: OMD Bilder.

Mein Vortrag zwischen Thorsten Ahlers, dem ehemaligen Geschäftsführer von AOL, und Frank Wagner, dem Vorstand von Nugg.ad, wurde von ca. 350 Teilnehmern des Panels „Targeting“ sehr interessiert aufgenommen und die Podiumsdiskussion im Anschluss gab nochmals Möglichkeit individueller Statements. Vielen Dank für die Einladung, OMD.

Ab 25. September gibt es diverse Video-Impressionen auf der Website der OMD: OMD Videos.

Ein paar Impresionen vom Nedstat-Stand finden Sie hier in Bildern:

Nedstat Web Analytics

Web Analytics auf der OMD

Web Analytics Live Segmentation

Live Segmentation Nedstat

OMD Web Analytics

twitterlinkedin

Stiftung Warentest entscheidet sich für Webtrekk

twitterlinkedin

Die Stiftung Warentest wird in Web Analytics aktiv

Webtrekk Web Controlling

Webtrekk, der Berliner Anbieter für Web Analyse gewinnt Stiftung Warentest als Neukunden. Damit betreuen contentmetrics und Webtrekk, die vor kurzem eine Partnerschaft eingegangen sind, den ersten gemeinsamen Kunden: contentmetrics = Pre-Consulting, Webtrekk = Web Analytics Tool.

Durch die Kooperation bekommt die Stiftung Warentest gleich zwei Partner: „Contentmetrics hat für uns den Markt der Analysetools evaluiert. Nach zahlreichen Abwägungen, unter anderen der wichtigen Datenschutzfrage, haben wir uns für Webtrekk entschieden“, sagt Benno Wloch, Leiter EDV und Innerer Dienst bei Stiftung Warentest, Berlin.

twitterlinkedin

Weitere neue Web Analytics Kollegen

twitterlinkedin

Nachdem die letzte Meldung schon neue Kollegen im Web Analytics Markt ankündigte hier weitere Personalmeldungen

etracker
Olaf Brandt (39) ist ab sofort als Partner Manager für etracker in Hamburg tätig. Um das internationale Kooperationsnetzwerk von etracker auszubauen, wird Olaf Brandt verstärkt die Gewinnung strategischer Partner aus den Bereichen Software und Dienstleistungen managen. etracker plant im Rahmen seiner europaweiten Expansionsstrategie in Zukunft noch mehr gemeinsame Produkte und Lösungen mit Partnerunternehmen zu entwickeln. Zudem verantwortet Olaf Brandt den Ausbau und die Betreuung der Agentur- und Vertriebspartnerschaften.

Als erfahrener Vertriebs- und Marketingfachmann betrachtet Olaf Brandt das Partnermanagement als eine zentrale Komponente für erfolgreiches Business Development. Der studierte Master of Business Management verfügt über umfassende Expertise in Sachen Partnermanagement, die er bei Unternehmen wie Buhl Data Service, Data Becker und der Magix AG in Berlin sammeln konnte. Bei Magix zeichnete Olaf Brandt als Vice President Business Development unter anderem für die Entwicklung neuer Vertriebsprozesse, die Implementierung eines neuen Partnerprogramms und den Aufbau neuer Geschäftsbereiche verantwortlich.

Da die Pressemitteilung von etracker auf den 17.09. datiert ist, hoffe ich, dass ich hier nicht ungewollt vorgreife…

_____

DIVOLUTION
DIVOLUTION erweitert sein Geschäftsfeld. Mit Markus Zimmer, der als „Head of Sales“ einsteigt, stößt ein ausgewiesener Vertriebsfachmann zum Detmolder Unternehmen, um den Bereich Agentur-Lösungen aufzubauen.

Seine Karriere startete Markus Zimmer als „Territory Sales Manager“ beim Technologie-Anbieter DoubleClick. Hier war er für das Geschäft mit Agenturen und Publishern zuständig und betreute als Kunden u.a. T-Online, Tomorrow Focus und Lycos sowie auf Agenturenseite Pilot, Xenion, Mindshare, Universal McCann, etc. Während dieser fünfjährigen Tätigkeit baute er auch seine Kontakte zu Agenturen auf.

Bei DIVOLUTION wird Zimmer neben seiner Aufgabe, Agentur-Lösungen zu konzipieren und zu vertreiben, auch Gründer und Geschäftsführer Michael Beck bei der Verbandsarbeit unterstützen.

Für Markus Zimmer stellt DIVOLUTION ein Unternehmen mit außerordentlichen Entwicklungsmöglichkeiten dar: „Die innovativsten Lösungen der Online-Business-Optimierung kamen bislang aus dem Ausland. Dort saß häufig auch das beste Know-how. Das hat sich mit DIVOLUTION verändert. Ein absoluter Vorteil für den deutschen Markt.“

Beiden ein herzliches Willkommen in der Web Analytics Welt.

twitterlinkedin

Verstärkung für Coremetrics Deutschland

twitterlinkedin

Webanalysefachmann Patrick Ludolph, Autor des Weblogs „Web Analytics News“, und die beiden District Manager Thomas Opel und Andreas Kohl ergänzen das deutsche Team

Coremetrics Web-Controlling

Mit Patrick Ludolph (36) hat sich Coremetrics einen Experten für das Gebiet der Webanalyse und des Digital Marketing ins Boot geholt. Der Autor des Tech-Blogs „Web Analytics News“ bringt sein Fachwissen als Consultant und Software Coach ein. Er arbeitete zuvor als Technischer Projektmanager bei der Interone Worldwide GmbH in Hamburg. Ludolph unterstützt die deutschen Coremetrics-Kunden mit strategischer Beratung zur Marketingoptimierung und anwendungsorientierten Produktschulungen für die verschiedenen Softwareapplikationen.

Patrick Ludolph nun bei Coremetrics

Patrick Ludolph nun bei Coremetrics

Im Vertrieb hat Coremetrics Deutschland mit Thomas Opel und Andreas Kohl für weitere fachkundige Unterstützung gesorgt.

Diplomingenieur Thomas Opel (41) ist seit kurzem vom Standort München aus zuständig für den Vertrieb im süddeutschen Raum sowie für Österreich. Er arbeitete zuvor als Account Manager für Software & Professional Services bei der Océ Deutschland in München. Diplomkaufmann Andreas Kohl (43) betreut ab sofort vom Standort Frankfurt am Main aus die Vertriebsgeschäfte in West- und Mitteldeutschland sowie in der Schweiz. Er war zuletzt als Key Account Manager für die Firma COGISUM Intermedia AG in Friedrichsdorf tätig.

Die komplette Mitteilung finden Sie hier: Coremetrics baut Team aus

twitterlinkedin