Neue Stelle des Partner Managers bei etracker

twitterlinkedin

Web-Controlling Anbieter etracker auf personellem Expansionskurs

Bianca Raschke (41) unterstützt ab sofort das Partnermanagement der etracker GmbH in Hamburg. Im Rahmen seiner Expansion hat etracker sein Team zur strategischen Gewinnung neuer Partnerunternehmen mit Bianca Raschke als neuer Partner Manager verstärkt. Bianca Raschke verantwortet die Konzeption und Realisation des etracker Partnerprogramms, die Betreuung und Schulung von Partnern sowie die Organisation und Durchführung regelmäßiger etracker Partnertage.

Als studierte Technische Informatikerin und Angewandte Kulturwissenschaftlerin profitiert Bianca Raschke von einer interdisziplinären Ausbildung, die sich auch in ihrem beruflichen Werdegang widerspiegelt. Neben ihrer Arbeit im PR- und Veranstaltungsbereich sowie vertrieblichen Tätigkeiten in Hamburg und New York zeichnete die vielseitige Managerin in den vergangenen fünf Jahren bei Corbis in Paris unter anderem für Produktion, Einkauf, Projektkoordination, technische Beratung, Kundenservice und Schulungen verantwortlich.

Diese Mitteilung wurde Ihnen präsentiert von der Web Analytics Lounge.

twitterlinkedin

Luxus im Online Shop – Louis Vuitton goes eShoppping

twitterlinkedin

Wie bereits hier im Blog berichtet, entdeckt nun auch das Luxus-Segment immer mehr die eShop-Möglichkeiten

Dass man bei dem Luxuswarenhersteller jetzt auch online shoppen kann, verrät nicht nur ein Werbebanner auf der Homepage von FAZ.net, sondern auch der Directeur International Philippe Schaus von Louis Vuitton im „FAZ“-Interview.

Louis Vuitton hat den Trend der Zeit erkannt. Wie unzählige andere Luxusmarken auch vertraut das Unternehmen nicht mehr nur auf lokale Ladengeschäfte in Top-Lagen großer Städte, sondern auch auf den Vertriebskanal Internet.

Louis Vuitton Online Shop

„Jeder soll von zu Hause aus bei uns hereinschauen und einkaufen können – so wie in unseren elf bestehenden Geschäften in Deutschland auch“, sagt Philippe Schaus, Directeur International von Louis Vuitton gegenüber der „FAZ“.

Der Internetstore soll wie das 12. Ladengeschäft in Deutschland behandelt werden. Das merken auch die Internet-Nutzer schnell. Wer die begehrte „Jokes“-Tasche haben will, bekommt auch im Web die Mitteilung: „Ausverkauft“.

Analysiert wird die Website von Louis Vuitton übrigens von WebTrends.

twitterlinkedin

Nedstat Expert Forum 2008 in drei deutschen Städten / 05., 10. und 24. Juni

twitterlinkedin

Nedstat, führender europäischer Anbieter von Website Analytics, veranstaltet im Juni in Berlin, Düsseldorf und München Events für Entscheider aus dem Online-Umfeld – das Nedstat Expert Forum 2008

Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich mit Marketing-Themen rund um Internet-Business.

Eine Vielzahl hochkarätiger Keynote Speaker wird im Rahmen des Nedstat Expert Forum zu Themen wie eCommerce und Mobile Marketing sowie Web Analytics referieren. Als Referenten konnte Nedstat Philipp von Stülpnagel von SUMO gewinnen, ebenso wie Michael Rietdorf, Head of Online Services bei TOM TAILOR, und Karsten Courtin, Director Analytics bei Neue Digitale.

Die bereits in mehreren europäischen Ländern durch Nedstat initiierte Veranstaltungsreihe versteht sich als Branchentreff für alle Online-Manager, die starkes Interesse an aktuellen Internet-Maßnahmen haben. Adressiert werden dabei Entscheider, die an zukunftsweisenden Vorträgen sowie einem Erfahrungsaustausch mit Kollegen kostenfrei teilnehmen wollen.

„Unsere Branche ist sehr schnelllebig. Es ist daher wichtig, immer über die aktuellen Online-Trends sowie technologischen Entwicklungen auf dem Laufenden zu sein. Deshalb wurde das Nedstat Expert Forum ins Leben gerufen, in dem über branchenrelevante Themen gesprochen wird sowie über Erfahrungen und Einschätzungen aktiv diskutiert werden kann“, erläutert Christian Elsner, Country Manager der Nedstat GmbH, die Idee hinter der im Juni in Deutschland beginnenden Veranstaltungsreihe.

Christian Elsner wird ebenfalls als Referent auf den Events vertreten sein und über die Analyse von Videos in Zeiten steigender Online Video Advertising Maßnahmen sprechen.

Das Nedstat Expert Forum findet statt in
Berlin, am 05. Juni 2008,
Düsseldorf, am 10. Juni 2008
sowie in München, am 24. Juni 2008

Nedstat Expert Forum 2008

Interessenten können sich unter www.nedstatexpertforum.de kostenfrei registrieren.

twitterlinkedin

Google Manager wechselt zu WebTrends

twitterlinkedin

Daniel E. Stickel, bei Google verantwortlich für Syndication Products, ersetzt bei WebTrends Bruce Coleman als CEO

Damit hat WebTrends wieder einen fest angestellten CEO.
Und hier die englische Mitteilung:

Daniel Stickel WebTrends

WebTrends hires Google exec as CEO
Daniel E. Stickel had been responsible for syndication products at Google. He replaces Bruce Coleman, who was hired as interim CEO last October. Analytics vendor WebTrends Inc. has hired Daniel E. Stickel as its new CEO. Stickel comes from Google Inc. where had been responsible for syndication products.

Prior to Google, Stickel was employed at Macrovision Software Technologies Group and before that served as an executive vice president at search engine Alta Vista.

“We’re very pleased to have Dan Stickel as the CEO of WebTrends,” says Neil Garfinkel, a partner at Francisco Partners, a private equity firm with a significant investment in WebTrends. “We believe that his leadership abilities and broad experience, together with the extensive industry knowledge of WebTrends’ existing executive team, will drive WebTrends in the next phase of growth.”

“The web analytics market is forecast for nearly 20% growth in 2008, and the growth in enterprise marketing software is even greater,” Stickel says. “My immediate focus will be to reach out to key customers, partners, prospects and employees in order to gain an understanding of where we are hitting the mark and where we need to do better.”

Stickel succeeds Bruce Coleman who was hired as interim CEO in October.

WebTrends – was bisher geschah: Web Analytics mit WebTrends

twitterlinkedin

IndexTools wird verkauft an Yahoo

twitterlinkedin

Kaum ist man mal einen Tag nicht im Büro… COO von IndexTools gibt Verkauf an Yahoo bekannt

Und hier seine Original-Aussage:
Over the past almost 4 years, I have been fortunate enough to be able to make a lifetime’s worth of announcements for IndexTools… Today however, is probably the most exciting of them all.

We (IndexTools) agreed to be acquired by Yahoo!. Wonderful news! :-)

A very big thank you to everybody who believed in us along the way, I honestly appreciate the trust and I am truly in debt (I will pay that back in free Red Bull’s when we meet up around the world)… and now it is obvious why we’ve looked a tad stressed lately.

I am personally VERY excited about our next steps and have positively agreed to stay onboard as the Director of Data Insights at Yahoo! – so there is no escaping me. My new function will very much be around driving and evangelizing the Analytics strategy for Y!, so envision a more commercial version of Avinash or a less British version of Ian or the nemesis of Omniture if you will… ha ha.

I will also keep blogging on this VisualRevenue blog (feed) and will return with more information on Analytics under Y! auspices as soon as the storm settles, but you are most welcome to leave me a comment, write me an email or give me a call if you want to chat.

AND finally – so that we all agree, this is definitely not a farewell, but an aggressive HELLO. However; the blue company colour is likely to change to purple though ;-)

Cheers …

Dennis R. Mortensen
COO “IndexTools” …

Wenn Microsoft Yahoo kauft und Yahoo IndexTools kauft, was wird dann aus IndexTools bzw. Gatineau. Wie ich immer sage: es bleibt spannend. Spannend bleibt auch, welche Auswirkungen das auf das neue deutsche 2-köpfige IndexTools Büro hat.

twitterlinkedin

Web Analytics Kongress eMetrics Summit in München

twitterlinkedin

Der eMetrics Summit ist in vollem Gange. Vorgestern, Gestern und heute.

Mittlerweile ist der eMetrics Summit auch in Deutschland eine bekannte Kongress-Größe, so dass dieses Jahr zum ersten Mal sogenannte „Base Camps“ im Vorfeld stattfanden. Darunter waren 2 ganztätige Workshops zu verstehen, die Einsteigern und Fortgeschrittenen das Thema Web Analytics näher bringen. Thomas Brommund und ich wurden von der Web Analytics Association gebeten, die Workshops zu halten. Diese fanden am Montag statt und erfreuten sich leider nicht einer allzu großen Teilnahme.

Jedoch konnten acht Teilnehmer im interaktiven Austausch erfahren, welche Tipps und Tricks Web Analytics bietet und was sich hinter Website-Zielen, KPIs, Engagement, Recency, Multivariatem Testing und ähnlichen Schlagworten verbirgt. An dieser Stelle von meiner Seite einen herzlichen Dadnk für die rege Beteiligung und ein Hinweis an die Veranstalter, dass deutlich mehr Personen interessiert waren teilzunehmen, jedoch nichts von den Base Camps wussten.

Der eMetrics Summit wartet wieder mit spannenden und namhaften Unternehmens-Case Studies auf, so zum Beispiel von Otto. Roger Hillen-Pasedag, Leiter Online Controlling & Analytics zeigte auf, dass die bereits einjährige Phase der Implementierung bzw. Tool-Einführung noch nicht beendet ist und der Prozess mitten im Gang ist. Aber wenn man bedenkt, dass bei otto.de über 500.000 Artikel im Online-Shop sind und otto.de im Umsatz weltweit die Nr. 2 hinter Amazon ist, kann das natürlich etwas dauern. Klare Aussage ist von Herrn Hillen-Pasedag: „Otto.de ist eine der zentralsten und dynamischsten Toupoints im Multichannelkontext.“

Die Case Study der Deutschen Lufthansa gab gute Einblicke und war sehr interessant. Ein Download (sobald dieser auf der Veranstalter-Website möglich ist) ist also zu empfehlen.

Der CIO der Tomorrow Focus AG, Siegfried Kunz, präsentierte ebenfalls die eigenen Erfahrungen mit Web Analytics und kam zu folgender Kernaussage: „Webstatistik ist zwingende Grundlage zur Optimierung.“
Auch wenn das Wort Statistik aus meiner Sicht veraltet erscheint, stimme ich dem Inhalt der Aussage vollkommen zu.

Alle Referenten nahmen immer wieder Bezug auf Jim Sternes (nicht sehr visionäre) Key Note, in der er feststellte: „Ask the right questions and find people for your company who ask the right questions.“ Diese Aussage wurde im Laufe des Tages erweitert, denn man einigte sich, dass vor allem auch die „stupid questions“ gestellt werden müssten, um Durchblick bei Implementierung etc. zu erhalten (jedenfalls bei Tool-Anbietern, die keinen deutschen Support liefern).

Bei der Case Study von Nokia, die von Vincent Kermorgant (Senior Specialist Web Analytics) gehalten wurde, ist mir folgende Aussage in deutlicher Erinnerung geblieben: „KPIs can not come from bottom up – it is a management task to participate and support theses KPIs.“ Recht hat er, auch wenn es noch nicht in jedem Unternehmen so gehalten wird.

Insgesamt ein guter Kongress, der jedoch auf Besucher-Seite zu sehr von Anbietern frequentiert wird und daher aufgepasst werden muss, dass es kein Anbieter-Klassentreffen wird, in dem jeder Anwender in der Pause Angst haben muss, 10 Visitenkarten entgegengestreckt zu bekommen und so eine konstruktive Diskussion sowie ein Austausch im Keim erstickt wird.

twitterlinkedin

Zwölftes MONTAGS-Interview auf webanalyticsblog.de – HEUTE: Michael Kinsbergen

twitterlinkedin

Das beliebte MONTAGS-Interview geht in die nächste Runde

In der zwölften Ausgabe des MONTAGS-Interviews wird Michael Kinsbergen, CEO von Nedstat, interviewt.

Michael Kinsbergen Nedstat

Michael Kinsbergen bekleidet seit Mai 2000 die Position des Chief Executive Officers von Nedstat BV und des Geschäftsführers der Nedstat GmbH. Von 1996 bis 1999 war als freier Berater und Manager in verschiedene Projekte und Transaktionen im Finanz-, Sport- und Transportsektor involviert. Davor arbeitete Herr Kinsbergen in der Finanzbranche für Unternehmen wie MeesPierson, James Capel und Paribas und betreute Börsengänge, Fusionen und Übernahmen verschiedener Unternehmen.

Sein Studium der Wirtschaftswissenschaften schloss er an der Universität von Kalifornien, Los Angeles (UCLA) mit dem Bachelor Degree ab. Weiterführende Studien an der Wharton School of Finance in Philadelphia, PA absolvierte er mit dem MBA.

Frage:
History of the company and core competencies.
What do you think are the most important topics, changes and innovations in the history of your company? What core competencies have been developed at Nedstat?

Michael Kinsbergen:
We always try to focus on the needs of our customers. A few years ago, when the main role of online communication was to have a digital brochure, we mainly provided webmasters with basic visitor information. Today, with extensive online organisations emerging within companies and online becoming an essential business channel, the requirements of our customers have become much more advanced.

For Nedstat, this has meant that in the past 2 years we have seriously upgraded our product (31 new product releases in 24 months and the introduction of our new high performance Sietstat platform last summer), extended our offer with Consultancy (now a European team of 20 already) and Nedstat Academy (last year more than 100 courses given in Europe) and strengthened our management team and staff.

Frage:
Future and challenges.
What will be the most important developments and biggest challenges within the business-fields of your firm? What are the main success factors and competencies?

The biggest challenge for Nedstat is to help our customers use web analytics in an effective way so they can improve their online business. Emerging online organisations have to organise internal communication such that the continuous, real-time and dynamic information is put to work best.

This is not easy because it will require a completely new and real-time way of dealing with information. We try to facilitate this process by making the product as accessible as possible and providing personal support without delay, consultancy and a range of best practices courses.

Frage:
Which developments does your business focus on currently? What plans do you have for the future – e.g. with video and mobile analytics?
What is the unique selling point of your company and why should companies choose Nedstat?

The four main areas of development are advanced segmentation, easy to use integration with other online optimization tools and video and mobile analytics. Consumers will increasingly use video and audio on their PC or mobile device. In anything we develop, ease of use is key because we are convinced that many people within an organization must be able to use our products.

Segmentation functionality, for instance, is only worthwhile if it is truly easy to use. Therefore, we spend significantly more development time than our competitors in designing our user interface and the logistics of it. Several independent research institutions have praised us for this and we believe that we clearly distinguish ourselves in this crucial area.

Frage:
People, Culture.
How would you describe a typical Nedstat employee? Which requirements should he/she fulfill? How would you describe the corporate culture of Nedstat?

Our culture is young, innovative and very open in many aspects. If you visit our offices, you will notice that we have many open spaces and glass walls. Informal and direct communication at all levels is crucial in a growing organization like ours. The quality of the people is high and we expect them to take responsibility. The average age of our people is 33, we have 24 nationalities and the team spirit is very strong. Together we are Nedstat, a proud team.

Frage:
Current projects, plans!
Could you briefly outline any current projects? Does Nedstat follow a general strategy or are there any national strategies, e.g. for the German market?

There are many projects going on at the moment. One of these is “Nedstat Cool Company – The employer of choice”. We continue to grow fast and want to be able to attract the best people. In a competitive labour market like we are experiencing today, we must offer recruits the best possible choice.

We are doing very well in this respect already but we always want to be better again. The German market is one of our main markets for the coming years. The German online market is growing enormously but up until now companies have been hesitant to invest in web analytics if you compare it with the UK, Netherlands or Sweden. In the coming years this will certainly change because consumers continue to adapt the Internet and companies have no choice but to be competitive in the online channel.

Das Interview finden Sie auch hier: competence-site.

Weitere MONTAGS-Interviews hier: MONTAGS-Interview.

twitterlinkedin