Video-Werbung lässt Online-Werbemarkt 2008 am stärksten wachsen

twitterlinkedin

Nicht verbesserte Targeting-Möglichkeiten, sondern einfach ein Massenaufkommen an Video-Werbung lassen den Online-Werbemarkt 2008 am stärksten wachsen

Ein Massenaufkommen an Video-Werbung wird den Online-Werbemarkt 2008 am stärksten beeinflussen. Das ergab eine Umfrage der Redaktion INTERNET WORLD Business unter ihren Lesern. 32 Prozent der Teilnehmer gaben an, hier mit den größten Impulsen zu rechnen. Doch auch steigende Investitionen in Social-Community-Marketing treiben nach Meinung von knapp 31 Prozent der Leser den Markt weiter voran. Weniger bedeutend indes sind die Auswirkungen von verbesserten Targeting-Möglichkeiten. Auch der endgültige Durchbruch von mobile Advertising lässt wohl in diesem Jahr weiter auf sich warten. Hier rechnen nur 6,4 Prozent der Befragten mit einem ernsthaften Aufschwung.

Infos dazu hier: Video-Werbung.

twitterlinkedin

Video Analytics wird zur Chefsache

twitterlinkedin

Online-Werbung – Anzeigen auf dem Desktop

Auszüge aus einem Artikel von FOCUS Online Redakteur Björn Sievers
In den Jahren der Internetflaute war die Welt der Online-Werbung einigermaßen überschaubar. Einige große Anbieter hatten das Platzen der Bubble, der Internetblase, überlebt. Wer großflächig für sein Image oder ein neues Produkt werben wollte, ging zu Yahoo oder MSN. Auf gezielt ausgespielte Werbung hatte sich Google spezialisiert, der
Context steuerte die Anzeige.

Mit der Welle neuer Internetinvestitionen und dem Breitbandboom der vergangenen zwei bis drei Jahre ändert sich das Bild. Die großen Internetplattformen verlieren Publikum. Internetnutzer lernen das Netz jenseits von AOL, Yahoo und MSN kennen, sie lassen sich immer seltener von der Nachrichten- und Entertainment-Umgebung einfangen, die ihnen ihr Internetprovider bietet. Und das Bild ist möglicherweise sogar dramatisch.

Nutzer nicht gleich Nutzer
Nach Erkenntnissen des Marktforschungsunternehmens Comscore erreichen die großen Anbieter nicht nur immer weniger Menschen. Bei Google etwa riefen 50 Prozent der Nutzer nur vier Prozent der Seiten ab, sagte Comscore-Chef Magid Abraham auf der BurdaKonferenz „Digital, Life, Design 2008“ (DLD 2008). Ähnliche Werte fänden sich bei Yahoo, AOL und MSN.

Das heißt, der größte Teil der Nutzergruppe ist nur sehr selten auf den Seiten, sieht möglicherweise nur die Startseite, weil der Browser ihn automatisch dorthin leitet. In der Realität, so die These, erreicht die Werbung auf diesen Sites deutlich weniger Menschen, als die Nutzungszahlen zunächst glauben lassen.

Kleine Sites gewinnen
Für Samir Arora, Gründer von Glam Media, einem Netz aus Websites, Blogs und Magazinen, ist die Tendenz eindeutig: Kleine Angebote im Netz absorbierten immer mehr Aufmerksamkeit. Deshalb werde es neue Zusammenschlüsse von Anbietern hochwertiger Online-Inhalte geben.
Die TOMORROW FOCUS AG, zu der auch FOCUS Online gehört, geht diesen Weg bereits. Mit Premium Publishers Online hat der Vermarkter ein europaweites Netz aus Verlagen und Internetmedien geknüpft, das Werbekunden als Basis für Imagakampagnen dient.

Für Christoph Schuh, Marketingvorstand von TOMORROW FOCUS, ist das jedoch nur ein Teil des Wegs. Für die Anzeigenvermarktung werde Technologie in Zukunft immer wichtiger. Mithilfe von Software könne der Erfolg von Kampagnen gemessen werden. Außerdem lasse sich Werbung immer genauer auf den einzelnen Nutzer zuschneiden und somit zielgerichteter ausliefern. Nach Einschätzung von Comscore-Chef Abraham haben Internetmedien kaum eine Chance in der Vermarktung, wenn sie nicht möglichst viele Informationen über die Wirkung von Werbung auf ihren Sites für Anzeigenkunden bereithalten.

Nach Blogs kommen Widgets
Gleichzeitig ist der Erfolg von Spartenanbietern im Internet für Omar Hamoui, Gründer des mobilen Anzeigenvermarkters AdMob, erst der erste Schritt eines immer kleinteiligeren Internets. Nicht nur Weblogs und Spezialsites würden Teil des Werbemarkts. Auch die Art und Weise, wie Werbung ausgeliefert wird, beschränke sich nicht mehr allein auf Textanzeigen und Banner. Hinzu gekommen sei bereits Videowerbung. Es folge Werbung, die in Widgets, kleinen Internet-Anwendung auf dem Desktop der Computernutzer ausgeliefert wird. Für Werbende stelle sich damit nicht allein die Frage nach dem Wo, sie müssten sich auch fragen, auf welchem Web sie ihre Botschaft sendeten.

twitterlinkedin

Web Analytics für eToys von Omniture

twitterlinkedin

Omniture gewinnt eToys, einen der führenden Spielzeug-Anbieter, als Neukunden

Omniture Website AnalyticsHier ein Auszug der englischen Pressemitteilung:
Omniture announced that eToys—a leading children’s toys retailer—has selected Omniture to understand how their customers respond to online marketing campaigns and merchandising strategies. Using Omniture Web analytics, eToys, owned by The Parent Company, has gained increased insight into customer interests and purchasing trends, allowing the company to enhance the online shopping experience for their visitors as well as maximize online ROI across The Parent Company’s Web properties.

“Web site real estate is a high priority. Omniture allows us to monitor the performance of each element of our sites—including content and offers—in real time, making it easy to serve our customers’ interests by ensuring online marketing campaigns are mapped to consumer behavior,” said Chris Cummings, Chief Information Officer at The Parent Company.

Having real-time insight into consumer behavior on the eToys web site, and across The Parent Company’s nine Web properties—including eToys.com, BabyUniverse.com and MyTwinn.com—was particularly important during the recent holiday season as Cummings could determine needed changes to site content and offers immediately.

“Online retailers’ main objective is to attract and engage each customer on their site, guide them to the products they are searching for, and make the purchase process clear and easy,” said Chris Harrington, president, worldwide sales and client services at Omniture.

Die gesamte Mitteilung erhalten Sie hier: Omniture.

twitterlinkedin

Web Analytics als Wertschöpfungsfaktor – auch der eMeterics Summit entdeckt dieses Schlagwort

twitterlinkedin

Kongress zum Thema Optimierung von Online-Marketing und Online-Wertschöpfung / eMetrics Marketing Summit am 8. und 9. April 2008 in München

Der eMetrics Marketing Summit findet am 8. und 9. April 2008 in München statt. Der zweitägige Kongress mit begleitender Ausstellung zum Thema Optimierung, Controlling und Wertschöpfung von Online-Marketing bildet den gesamten Prozess von der Website-Optimierung über die effiziente Erfolgskontrolle von Online-Aktivitäten bis hin zur umsatzrelevanten Umsetzung dieser Daten ab.

Jim Sterne, Vorsitzender der Web Analytics Association eröffnet wie immer die Veranstaltung mit einer Keynote. Online-Marketing-Manager sowie Experten in den Bereichen Web Analytics und Business Intelligence in Unternehmen und großen Agenturen erhalten einen intensiven Einblick in alle Aspekte des Webcontrolling.

Von Markenunternehmen wie zum Beispiel Beate Uhse, Otto, Siemens oder Lufthansa erfahren sie aus ersten Hand, welche Lösungen umsetzbar und was die Herausforderungen dabei sind. Parallel dazu beleuchtet die Search Marketing Expo alle wichtigen Facetten rund um die Themen Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung.

Mit steigenden Online-Marketing-Budgets stellt sich für viele Unternehmen die Frage, wie erfolgreich und effizient die eigene Präsenz im Web ist und wo die Optimierungspotenziale liegen. Web Analytics verfolgt das Ziel, quantitativ und qualitativ zu analysieren, woher die Nutzer einer Website kommen und wie sie sich dort verhalten.

twitterlinkedin

Web Analytics anbieter Divolution wird finanziell gestärkt

twitterlinkedin

Der von eCAPITAL betreute Gründerfonds Bielefeld-Ostwestfalen steigt gemeinsam mit der KfW und dem High-Tech Gründerfonds bei Divolution ein

Divolution Web Analyse
Divolution, das steht für Digital Revolution Technology ist Anbieter von Webanalyse,- Testing- und Targeting-Lösungen; und liefert nach eigenen Aussagen auf Basis eines zum Patent angemeldeten Verfahrens eine Echtzeitanalyse des individuellen Kundenverhaltens, um noch während des Website-Besuchs besser auf die Bedürfnisse, Interessen und Gewohnheiten eingehen zu können.

Das frische Kapital wird in den weiteren Ausbau der Produktpalette, die Internationalisierung des Vertriebs und die Erweiterung der technischen Infrastruktur investieren, teilte das im November 2005 in Detmold gegründete Unternehmen mit.

„Mit dem jetzt zur Verfügung stehenden Kapital können wir uns den Anforderungen des stark wachsenden Marktes stellen und unseren Vorsprung im Bereich Testing und Targeting ausbauen“, erklärte Michael Beck, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Divolution.

Mit der Sparkasse Bielefeld, der NRW.BANK und weiterer Fondinvestoren beteiligt sich der Gründerfonds Bielefeld-Ostwestfalen an jungen, wachstumsstarken Unternehmen aus der Region Ostwestfalen-Lippe. Dazu stehen rund zehn Millionen Euro zur Verfügung, die innerhalb der nächsten Jahre investiert werden sollen. Zum Investmentfokus gehören Maschinenbau, Verfahrens- und Automatisierungstechnik, IT, Kommunikations- und Nanotechnologie, Materialwissenschaften und Life Science.

Weitere Links zum Thema finden Sie hier: Divolution erhält Finanzspritze

twitterlinkedin

Web Analytics Gerüchteküche

twitterlinkedin

In einem amerikanischen Web Analytics Blog wird von einer weiteren Übernahme in der Web Analytics Branche gesprochen

Web Analysts Info

Wie hoch der Wahrheitsgehalt ist, lässt sich nicht sagen, aber angeblich wurde der Bloginhaber angesprochen, um erste Schritte einer Übernahme bzw. einer Marktrecherche in die Wege zu leiten:

Web Analytics Gerüchte

Der Bloginhaber spricht von „One of the most unique Web Analytics Vendor„. Ich bin gespannt…

Diese Mitteilung wurde Ihnen von der Web Analytics Lounge präsentiert.

twitterlinkedin

Nedstat Academy mit mehr als 100 Kursen in Europa

twitterlinkedin

Spektakuläres Wachstum für die Nedstat Academy in 2007

Nedstat Web Analytics
Die Nedstat Academy, das Trainings- und Weiterbildungs-
institut für Online Professionals, hat in 2007 bei der Anzahl seiner Kurse ein rasantes Wachstum von mehr als 250% erzielt. In 33 Städten Europas wurden mehr als 100 Kurse
für Sitestat User zu diversen Themen durchgeführt. Die Inhalte wurden mit 8,6 von erreichbaren 10 Punkten von den Teilnehmern sehr hoch bewertet.

Die Nedstat Academy bietet Hands-on Kurse für Website Optimierung und Best Practices in Web Marketing. Die Trainingsinhalte wurden für Online Professionals aller Kenntnisstufen entwickelt. Die Teilnehmerzahl ist hierbei auf zwölf Personen begrenzt. Kursteilnehmer können Theorie und Praxis miteinander verbinden, da sie mit eigenen Websitedaten arbeiten. Für jedes Quartal erhalten Sitestat User eine Broschüre mit detaillierten Inhalten zu den angebotenen Kursen.

Kateryna Kolodnytska, Marketing Analyst bei Bales Worldwide Ltd: ”Die Kurse der Nedstat Academy haben sich als sehr hilfreich erwiesen und durch die limitierte Zahl der Teilnehmer konnte der Trainer detailliert auf unsere Bedürfnisse eingehen. Mir wurde schnell bewusst, dass Sitestat sogar noch mehr Analysemöglichkeiten für unser Online Business bietet, als ich dachte.“

Guido Fambach, VP Training und Head of Academy: “Web Analytics zur Website Optimierung zu nutzen, ist eine große Herausforderung für Unternehmen. User sind sich nicht immer bewusst, dass Sitestat sie mit praktischen Informationen versorgen kann – zu jeder Zeit und mit der jeweils gewünschten analytischen Exaktheit. Unser Hauptanliegen ist der Online Erfolg des Kunden, daher sind wir sehr glücklich, dass so viele User unser Trainingsprogramm derart positiv bewerten.“

Weitere Informationen zur Nedstat Academy finden Sie hier: Web Analytics Weiterbildung.

twitterlinkedin