WebTrends weiter auf dem Weg nach unten?

twitterlinkedin

WebTrends ist wieder mit einer neuen Information in aller Munde. Leider, wie bei der letzten (WebTrends ohne Management) wieder keine gute

WebTrends Web-Analytics
WebTrends entlässt 40 seiner 295 Mitarbeiter in den USA, also ca. 12% der Belegschaft.

Hier die englische Info aus dem Portland Business Journal:
Beleaguered Web analytics company WebTrends has laid off 40 people, or about 12 percent of its total employee base.

The workforce reduction took place Tuesday morning, said interim CEO Bruce Coleman. The reductions, mostly in accounting, marketing and other corporate functions, leave WebTrends with about 295 employees.

Coleman did not have an exact number of employees laid off in Portland, where WebTrends is headquartered. The company also has offices in Great Britain, Belgium, France, Germany, The Netherlands, Spain, Sweden, Switzerland and Australia. Nobody was laid off in Europe, Coleman said.

The reductions are the latest development in a series of upheavals for WebTrends. CEO Greg Drew and three other executives were asked to leave at the end of October. Coleman, a career interim CEO, was installed to evaluate the company and make other changes as needed.

Another executive, chief marketing officer Tim Kopp, was replaced about a week ago by Kathleen Brush, an interim marketing executive who has worked with Coleman at 10 other companies.

Coleman said that workforce cuts were made to get WebTrends to positive cash flow.

WebTrends, once a high-flying publicly traded company, was sold for $94 million by onetime parent, NetIQ Inc. of California, to San Francisco private equity firm Francisco Partners in early 2005. Last month’s management changes were made at the behest of Francisco Partners.

Even as it’s cutting employees, WebTrends is hiring, said Coleman. The company is seeking a vice president of business development, as well as a permanent CEO and a top marketing executive to eventually replace Brush.

So deutlich und verzweifelt wurde glaube ich in einer Meldung noch nie über den dringenden Bedarf an neuen Managern gesprochen. Die nächsten Wochen werden wohl weitere Erkenntnisse zu WebTrends bringen; und ob die Gerüchte wahr sind, dass Omniture WebTrends ebenfalls übernehmen will.

twitterlinkedin

Messung des Online Streaming Content immer wichtiger für die Erfolgskontrolle

twitterlinkedin

Richtig Maß nehmen im Netz – Artikel aus dem media&marketing-Onlinemagazin

media&marketing mit einem Bericht zu Web Analytics
Microsoft trommelt auf YouTube mit Entwickler-Videos für sich, Gruner+Jahr beglückt die Cineasten unter den Usern des Portals neuerdings mit einem Kino-Channel: Online Streaming Content zu Marketingzwecken boomt. Und das, obwohl (fast) keiner weiß, ob ein Video- oder Audiofile tatsächlich gestartet und wie lange oder wie oft es angesehen oder gehört wurde. Es wird grundsätzlich immer nur eine Page Impression erzeugt.

„Page Impressions sind als alleiniges Controlling- und Analyse-Instrument für professionelles eMarketing heute unzureichend“, meint Website-Analytics-Spezialist Christian Elsner. Eine „Internet-Währung“, die keine Reichweiten typischer Web 2.0-Anwendungen wie Blogs oder Foren quantifizieren kann, müsse um weitere Measurements ergänzt werden.

„Für Unternehmen, die solche Formate mit erheblichem Aufwand an Zeit und Geld erstellen, um Werbeinhalte zu transportieren und Product Awareness zu generieren, ist eine genaue Analyse des Nutzerverhaltens entscheidend, um der adressierten Zielgruppe die Botschaft optimal zu kommunizieren“, so Elsner Insbesondere das ökonomische Potenzial des Web 2.0 verlange nach „Web Analytics 2.0„. Der Nedstat-Manager sieht für die Zukunft nicht eine, sondern mehrere Internet-Währungen, die alle Aktivität eines Website-Besuchers abdecken.

Zu diesen „Measurements“ zählen neben Page Impressions z.B. Klicks, Formularfeldeingaben, Interaktionen mit AJAX-Anwendungen und Streaming Measurements (Start, Stopp, Pause, Vor, Zurück). Aus letzteren lässt sich gleich eine Reihe interessanter Metriken ableiten, Beendigungs- und Abbruchraten eines Streams genauso wie die durchschnittliche Spieldauer, der Quotient aus Aufruf der Homepage und Start des Videos, die Anzahl von Wiederholungen oder das Überspringen der Werbeinseln in Relation zur Gesamtzahl der Zuschauer.

Hier zum Artikel: Online Streaming Content

twitterlinkedin

Parallele Online Suche für Google und Yahoo

twitterlinkedin

Wer es noch nicht kennt: Bei searchboth können Sie parallel die Suchergebnisse von Google und Yahoo sehen (oder auch von Expedia und CheapFlights oder von YellowPages und SuperPages)

Und dann wird direkt bewusst, dass Google eben nicht die reine Macht ist, sondern auch andere relevante auf Yahoo weiter oben angezeigt werden. Ob das dazu führt, dass Googles Marktmacht etwas sinken wird…
Web Analytics bei searchboth

Gefunden beim österreichischen Blog-Kollegen: Siegfried Stepke. Für „.at“ ist die Searchboth-Suche bereits möglich.

twitterlinkedin

Web Analytics im Interview: Ralf Haberich

twitterlinkedin

In eigener Sache:
Auf der Internet World wurde eine Interview-Reihe von Vogel-Medien durchgeführt, in denen Experten und Meinungsführer relevanter Branchen zu aktuellen Themen und Meinungen befragt wurden

Unter anderem wurden interviewt:
Dimitrios Haratsis – ZANOX
Ralf Scharnhorst – Media Contacts
Ulrich Hegge – wunderLOOP
Marco Stolze – Gruner & Jahr
etc.

Alle Interview Partner hier: Vogel Medien media-treff.de

Wolfram Zabel, der Pressesprecher von Vogel Medien bat auch mich um ein Interview zum Thema Web Analytics:

Ralf Haberich - Interview zu Web Analytics

Hier die offizielle Beschreibung des Interview-Inhalts (laut media-treff.de und Sevenload):

Webcast von der Internet World 2007

Ralf Haberich, Marketingleiter D/A/CH bei der Nedstat GmbH und Referent auf dem Internet World Kongress 2007, zeigt im Interview mit Wolfram A. Zabel die Messbarkeit von Online-Werbung auf. Durch Web-Analyse können im Marketing wichtige Rückschlüsse für die eigene Planung getroffen werden. Dies auch schon mit kleinen Budgets. Für Marke und Image sieht er Print und TV als wichtige Marketinginstrumente. Die Vorzüge von Online-Werbung sieht er insbesondere durch die genaue Messbarkeit.

twitterlinkedin

Web Analytics Jobs und mehr

twitterlinkedin

Ein amerikanischer Blog-Kollege hat sich die Mühe gemacht, alle Job-Möglichkeiten für Web Analytics, Online Marketing etc. zusammenzutragen

Manoj Jasra hat eine Übersicht über die Job-Boards der Web Analytics Branche erstellt (hier ein Auszug):

CrunchBoard
CrunchBoard job board gives you access to millions of technology and business savvy readers of TechCrunch and other top technology blogs

Marketing Pilgrim Job Board
This job board reaches an audience specialized in search marketing, affiliate marketing, email marketing, web design & development, and many other Internet marketing skills

Web Analytics Association Job
Search Marketing and Web Analytics jobs powered by the Web Analytics Association

SEO Jobs Gaolore
The primary goal of Oaseo is to serve as a vibrant job community for the growing numbers of search engine optimization and marketing professionals and employers throughout the U.S and eventually, hopefully the world

SEMPO Job Board
Industry organization designed to promote search engine marketing in general

MarketingJobs.com
Sales and Marketing Jobs across the US

SEOConsultatnts.com Jobs
Highly targeted audience and have a high rate of filling job positions in the search engine marketing industry

Web Analytics Jobs
A Site Dedicated To Making Web Analytics Professionals More Successful

American Marketing Association – Job Listings
Job Board from American Marketing Association

twitterlinkedin

Klassische Werbeagenturen werden nicht (wirklich) überleben

twitterlinkedin

Zwei Gründe, warum ich diesen Artikel schreibe: persönlicher Brief an mich von McKinsey/Art Directors Club und ein Artikel in der PAGE

Die November-Ausgabe der PAGE führt auf der Titelseite den Kampf „Interactive vs. Klassik“ an. Personen wie Matthias Schrader (SinnerSchrader), Karen Heumann (Jung von Matt) und Marco Zingler (denkwerk) werden abgebildet, um über das angesprochene Thema zu diskutieren. Die Zusammenfassung der Aussagen lautet:

– Online-Agenturen: Leadagenturen der Zukunft

– 95% der Online-Agenturen fehlt Marken-Know-How

– Web wird zentrales Medium für Marken-Austausch

– Digitale Kompetenz in klassichen Agenturen nicht gegeben

– TV und Print müssen mit dem Internet zu neuen Medienformen verschmelzen

– Viele Agenturen werden neue Evolution nicht erreichen

– Online-Agenturen werden nicht den Lead inne haben

– Medienübergreifendes Denken – aber Wurzeln bitte Online

– Lead landet dort, wo höchstes Spending liegt – in Zukunft Online

PAGE - Interactive vs. Klassik
Wenn man sich einmal die Zahlen anschaut, ist der Online-Werbemarkt natürlich deutlich kleiner als der Klassiche Werbemarkt (2,5 Mrd. Euro vs. 4,8 Mrd. Euro) aber seit wann gibt es denn Online, und seit wann Klassik…? 2006 erfuhr der Online-Werbemarkt einen Zuwachs von 85%. Weiterhin große Schritte werden folgen, auch wenn der Zuwachs natürlich abschwächen wird.

Jedoch hat das Medium Internet seit letztem Jahr bereits das Medium Radio überholt. Und Prognosen schätzen, dass in vier Jahren der Online-Werbemarkt größer sein wird als Print – in den USA zumindest.

Und dann erhalte ich von McKinsey, ADC und der Berlin School of Creative Leadership einen Brief, in dem die zwei Gesichter einer effektiven Kampagne erklärt werden: Kreativität und Content Fit. Aha.

ADC Kreativität + Content Fit = Werbeerfolg...Was mit Kreativität gemeint ist, ist wohl klar (Originalität, Machart, Überzeugungskraft, Neugierde), aber was ist Content Fit? Damit bezeichnet die Studie Dinge wie Relevanz (für die Zielgruppe), Differenzierung (Hebt sich die Botschaft ab?), Konsistenz (passt sie ins Gesamtbild?), Glaubwürdigkeit und Aktivierungswirkung (Motivation zum Kauf).

Kein Wort jedoch von Analyse und Controlling einer Kampagne. Gerade eine EFFEKTIVE Kampagne kann nur dann effektiv sein und die Effektivität steigern, wenn kontinuierlich analysiert und gemessen wird.

Die kommunizierte Formel Kreativität + Content Fit = Werbeerfolg ist also aus meiner Sicht unvollständig.
Sie müsste lauten:

(Kreativität + Content Fit) x [Web] Analyse = Werbeerfolg.

Und Werbeerfolg kann nur sein: Bekanntheit + Umsatz.

Es ist also für viele (klassische) Agenturen wirklich noch ein langer Weg zum Verständnis des in Zukunft führenden Werbekanals und der sich ergebenden Maßnahmen.

twitterlinkedin

Auch Unica drängt in die alte Welt – nach Europa

twitterlinkedin

Jetzt merken langsam alle, dass in Europa die Relevanz von Web Analytics nicht nur gegeben sondern stetig wachsend ist. Nachdem Omniture das Bestreben in Europa verstärkt und IndexTools nachrückt, ist nun auch Unica ganz eifrig dabei, ein europäisches Unternehmen zu werden.

Unica Web Controlling
Hier ein Auszug der englischen Pressemitteilung
Unica expands European management team for global growth / Momentum in Europe capitalizes on increased demand for marketing software

Unica Corporation announced a new European management team to support its rapid growth in the region. The team will include Chris Manton-Jones as vice president and managing director and Eva Darrington as finance director.

“As our growth continues in Europe, with a rapidly maturing software market and an increasing customer base, these appointments strengthen our local team,” said Yuchun Lee, CEO of Unica. “We have had long standing success as a leader in the US, and we look forward to working with the new management team to capitalize on this in Europe.”

Commenting on his appointment, Manton-Jones said: “Europe is a key growth area for Unica. We already have successful customer implementations across the region in sectors such as financial services and telecommunications. The expansion of our physical presence, along with the additions to our team, will enable us to build on the local skills and expertise, as well as improve on service and delivery to our customers.”

Unica’s growth in Europe includes the recent opening of offices in the Netherlands and Spain, as well as an expansion of operations in Germany and the UK. The company also continues to grow its European team with the recent appointments of Thomas Eherer, who will lead the growth in Germany, and Philippe Van Impe, who will manage operations in Belgium. In Unica’s recently completed fourth quarter, the company added a number of new global customers, including: Loyalty Management Group Canada Inc. (Canada), Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A. (Spain), Dexia Bank (Belgium), Hilton Grand Vacations Company, Reed Business BV (The Netherlands) and Bausparkasse Schwäbisch Hall (Germany).

twitterlinkedin