Existenzgründungszentrum verleiht Preis an Web Analytics Anbieter

twitterlinkedin

Der Web-Controlling Spezialist ECONDA GmbH wurde in der Technologieregion Karlsruhe als herausragendes Unternehmen ausgezeichnet.

Econda Webcontrolling
Der Preis für die „Beste Marketing Umsetzung“ wurde von der Technologiefabrik Karlsruhe verliehen – ein seit 1983 bestehendes Gründerzentrum für technologie-orientierte Existenzgründungen. Als Tochterunternehmen der IHK Karlsruhe gehört die Technologiefabrik seit 20 Jahren zu den erfolgreichsten Gründerzentren Deutschlands.

Sven Graehl, kaufmännischer Geschäftsführer bei ECONDA und zuständig für den Bereich Marketing, zeigt sich sehr zufrieden über diese Auszeichnung: „Wir konnten mit Hilfe unseres Marketingkonzepts in den letzten Monaten bedeutende Etatgewinne erzielen. Wir freuen uns, dass unsere Kompetenz in der technologiestarken Karlsruher Region auf diese Weise ausgezeichnet wurde.“

twitterlinkedin

Germanwings nutzt nun auch Web Analytics

twitterlinkedin

Deutschlands Günstig-Airline Germanwings hat sich bei Web Analytics für den Einsatz von Omniture entschieden. Von der Einführung der Omniture Produkte Omniture SiteCatalyst® und Omniture DiscoverTM erwartet Germanwings ein gesteigertes Wissen über die Kundenbedürfnisse.

Omniture Web Controlling
“Mit einem Volumen von 550 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2006 hat sich www.germanwings.com zum umsatzstärksten Airline-Portal in Deutschland entwickelt. In 2007 wollen wir unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich steigern”, erklärt Gregor Schlüter, Senior Vice President Marketing & Sales bei Germanwings. “Omniture soll uns dabei unterstützen, das Online-Angebot für unsere Kunden kontinuierlich zu verbessern und erfolgreich zu erweitern.“

Germanwings nutzt Omnitures Online Business Optimization Platform zur Überwachung aller Buchungsschritte und des Suchverhaltens der Kunden auf dem Germanwings Portal. Mit den daraus gewonnenen Analysedaten optimiert Germanwings seinen Online-Buchungspfad und dessen Verlauf. Zusätzlich wird abteilungsübergreifend die Effizienz sowohl von Online Marketing– als auch klassischen „Offline“ Marketing-Kampagnen überwacht, analysiert und ausgewertet.

“Die kontinuierliche Optimierung des Online-Business ist ein kritischer Faktor für Wachstum und Erfolg einer Airline”, erläutert Neil Weston, Senior Vice President und General Manager EMEA bei Omniture. “Zum Beispiel können Fluggesellschaften während der Hauptreisezeiten das Besucherverhalten analysieren und individuelle Promotion Angebote nach den Interessen der Kunden entwickeln. Außerdem sollten alle Unternehmen dafür sorgen, dass Kunden die gesuchten Informationen so einfach wie möglich finden und dass alle Schritte einer Online-Buchung klar und übersichtlich sind.“

twitterlinkedin

OMD – das war´s – Web Analytics ist gefragt

twitterlinkedin

Nach zwei Tagen intensiver Messe ist die Zeit für einen Rückblick angebracht. Hier kommt er.

online marketing düsseldorf Logo

OMD 2007: Die Branche boomt ungebrochen. OMD 2007: So viele Anzug-Träger wie nie zuvor. OMD 2007: So viel Andrang wie nie zuvor. OMD 2007: So viele Quadratmeter wie noch nie.

Das sind die allgemeinen Fakten. Aus Sicht der Web Analytics Anbieter bleibt zu sagen, dass nach Meinungsaustausch eine einstimme Meinung gegeben ist: Web Analytics ist gefragt. Und Web Analytics wird langsam sogar „sexy“. Nur noch vereinzelt wurden Begriffe wie Statistik oder Tracking benutzt, denn das Publikum war sehr fundiert unterwegs.

OMD Fische fängt man im Netz

Web Analytics, Web Controlling bzw. Web Reporting ist gelernt und wird wahrgenommen. Vor einem Jahr wurde auf der OMD noch Überzeugungsarbeit geleistet, in diesem Jahr kamen die Besucher und Interessenten von selbst, bzw. meldeten sich sogar bereits im Vorfeld an, um noch einen freien Termin-Slot zu erhalten.

So kommt es, dass die Stände von Visual Sciences, Omniture, etracker, Webtrekk, WebTrends, Nedstat und Co. gefüllt waren und gesucht wurden. etracker trat mit einem Partnerunternehmen auf, um eine angemessene Standfläche zu repräsentieren, Omniture und WebTrends setzten nicht auf Standfläche sondern auf mögliche Kontaktanzahl und Nedstat war mit einem großen Stand direkt am Fischmarkt-Ausgang platziert und hatte so zusätzlich zu den bereits bestehenden zahlreichen Terminen auch noch enorm viel „Laufkundschaft“. WiredMinds fühlte sich am Gemeinschaftsstand des BVDW sehr wohl und war von der Qualität der Kontakte überzeugt. Contentmetrics, unabhängiges Beratungshaus für Web Analytics konnte sich vor Anfragen nicht retten und obwohl Visitenkarten in ausreichender Menge mitgenommen wurden, gingen diese sogar noch aus.

Das Follow Up der einzelnen Unternehmen wird nun zeigen, ob sich die positive und beinahe euphorische Web Analytics-Stimmung mancher Austeller umsetzen lässt.

Das Ganze macht Lust auf weiteren Austausch, konstruktive Kontakte und neue Messen, wie beispielsweise die Internet World in München, Ende Oktober.

twitterlinkedin

Siebtes MONTAGS-Interview auf webanalyticsblog.de – HEUTE: Christian Elsner

twitterlinkedin

Das MONTAGS-Interview zieht immer mehr Leser an, wie aus den Blog-Auswertungen zu ersehen ist. Hier und heute daher das siebte MONTAGS-Interview mit Christian Elsner.

Christian Elsner Nedstat Web Analytics
Christian Elsner leitet seit Februar 2007 als Country Manager die Aktivitäten von Nedstat in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zuvor war er als Sales Manager für die Webtrekk GmbH tätig. Als Vorstand Marketing und Sales der Netopsystems AG betreute er davor amerikanische Großkunden wie Adobe Systems, Hewlett Packard, McAfee und Sun Microsystems. Nach seinem Maschinenbaustudium an der Universität Hannover arbeitete Christian Elsner zunächst 3 Jahre als Managementberater mit Schwerpunkten auf Controlling, Prozessoptimierung und Performance-Steigerung.

Und hier seine Antworten zum MONTAGS-Interview auf webanalyticsblog.de

Frage 1:
Wie definieren Sie Web Analytics?

Die Grundlage jeglicher Online-Aktivitäten. Die exakte Messung des Besucherverhaltens von Websites, die maßgeschneiderte Auswertung und die individuelle Bereitstellung aussagekräftiger Informationen für alle Beteiligten innerhalb des Unternehmens um darauf aufbauend die weiteren Aktivitäten zu planen. Im weiteren Sinne gehört auch die Organisation des gesamten Web Controlling-Prozesses dazu.

Frage 2:
Welche Bedeutung hat Web Analytics aktuell und welche Bedeutung sollte es Ihrer Meinung nach haben?

Die Bedeutung von Web Analytics im Markt nimmt spürbar zu. Es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass man eine Website ohne Web Analytics nicht professionell betreiben kann. Es wird aber häufig noch als bloßes Reporting betrachtet, als Nice-to-have-Informationen, die gerne mal in der Schublade verschwinden, wenn sie nicht gut genug sind. Stattdessen sollte Web Analytics integraler Bestandteil der täglichen Arbeit jedes Online-Verantwortlichen sein. Nur so kann es sein Potenzial zur Optimierung der Website entfalten.

Frage 3:
Wie sieht eine gut gestaltete Website aus?

Eine gut gestaltete Website führt den Besucher schnell zum gewünschten Ziel (was immer das im Einzelfall sein mag) und macht Lust auf mehr (weitere Besuche, Weiterempfehlung etc.). Dazu sollte die Site übersichtlich sein und eine Startseite mit eindeutigen Einstiegspunkten haben. Während man sich bei der Gestaltung funktionaler Elemente wie der Navigation und der interne Suche an gängige Konventionen halten sollte, können Designelemente je nach Branche gerne kreativ und überraschend sein.

Frage 4:
Was ist das Besondere an Ihrem Unternehmen und Ihrem Web Analytics Tool?

Das Besondere an Nedstat ist der Full Service, den wir mit Niederlassungen in sechs europäischen Ländern vor Ort bieten. Wir lassen unsere Kunden nicht mit unserem Tool allein, sondern helfen ihnen mit individuellen Schulungen und Beratungsleistungen einen schnellen Return on Investment zu erzielen. Das Besondere an unserem mehrfach zertifizierten Web Analytics Tool Sitestat ist die einfache Implementierung und Nutzung bei gleichzeitig nahezu unbegrenzten Möglichkeiten bzgl. individualisierter Analysen und großer Traffic-Volumina. Dazu kommen Messungen jenseits von Page Impressions, wie bspw. die detaillierte Video-Analyse mit Stream Sense.

Frage 5:

Welche Erfolge können Unternehmen mit Web Analytics erzielen? Nennen Sie bitte auch ein Referenzprojekt.

Entscheidend ist, ob Unternehmen die richtigen Fragen stellen. Wenn sie das tun und Web Analytics darauf präzise Antworten gibt, können Unternehmen die Zielerreichung ihrer Websites deutlich verbessern. Und das mit einem möglichst effizienten Mitteleinsatz. Unabhängig davon ob das Ziel Umsatz, Reichweite, Kostensenkung oder die Generierung von Leads ist. Beispiel: Austrian Airlines hat mit Hilfe von Nedstat die Anzahl der Online-Buchungen um 10% gesteigert.

Frage 6:
Worauf sollte man bei der Auswahl eines Web Analytics Anbieters achten?

Zum einen ein gutes Tool. Gut im Sinne von passend. Das Tool sollte 1. den aktuellen individuellen Anforderungen entsprechen, 2. flexibel genug sein auch äußerst spezielle Fragestellungen jederzeit rückwirkend präzise beantworten zu können, und 3. skalierbar genug sein auch deutlich detailliertere Analysen eines stark wachsenden Traffic-Volumens ohne Performance-Verlust bereitzustellen. Zum anderen nützt das beste Tool nichts, wenn man vom Anbieter keine Unterstützung in Form vom Customer Support, Anwenderschulung und Beratung bekommt.

Frage 7:
Welchen Trend sehen Sie für Web Analytics/Web Controlling in den nächsten 2-3 Jahren?

Die derzeitige Basiseinheit im Web Analytics ist die Page Impression. Sie verliert in Zeiten von Online Videos, AJAX, Web 2.0 und Mobile Internet aber immer mehr an Aussagekraft über die eigentliche Besucheraktivität. Von daher wird es einen Paradigmenwechsel geben. Weg von der PI-Zählung, hin zur tatsächlichen Messung der Aktivität eines Besuchers. Weg von Page Impressions, Visits und Visitors, hin zu Konversion, Return on Investment und Visitor Value.

Frage 8:
Eine Frage, die Sie gerne beantworten würden, aber niemand stellt (inklusive Antwort).

Wann fragen Interessenten nicht mehr, ob das Tool auch PIs, Visits und Visitors messen kann?
Ich hoffe sehr bald ;-)

Allgemeine Informationen:
Ihr wichtigster KPI: Return on Investment
In der Branche seit: 2000
Ihre (privaten oder/und beruflichen) Interessen: privat: Familie, Kochen Garten, Wein, Sport; beruflich: das Internet und seine Möglichkeiten
Ihr Alter: 36
Ihre Büro-Adresse: Hanauer Landstraße 172, 60314 Frankfurt
Ihre Website-Adresse: www.nedstat.de

twitterlinkedin

Web Analytics Heatmap inklusive Segmentierung bei Webtrekk

twitterlinkedin

Webtrekk präsentiert mit der Heatmap inklusive Segmentierung nach Eigenaussage eine Weltneuheit

Webtrekk bietet seinen Kunden ab sofort als erster weltweiter Anbieter für Webanalyse die Heatmap mit Segmentvergleich. Heatmaps eigenen sich generell hervorragend für die Usabilityanalyse. Der Betreiber einer Webseite erkennt mit ihrer Hilfe auf einen Blick, welche Links Kunden und Besucher interessieren und welche sie langweilen. Außerdem erfährt der Websitenbetreiber auch, ob die User auch auf nicht verlinkte Elemente, wie z.B. Bilder klicken.

Die neue Webtrekk-Heatmap mit Segmentvergleich kann noch mehr. Sie macht nun auch das unterschiedliche Klickverhalten der User sichtbar, die später zum Beispiel zu Käufern bzw. Nicht-Käufern in einem Online-Shops wurden. So liefert sie dem Betreiber wertvolle Informationen darüber, welche Links für den kaufwilligen User wichtig und welche unwichtiger sind bzw. welche Links und Teaser weiter optimiert werden sollten, z.B. indem ihre Positionen innerhalb des Auftrittes verbessert werden. Teaser und Links, die eher von Käufern angeklickt werden, leuchten dabei z.B. blau, eher von Nicht-Käufern angeklickte Links z.B. rot.

Als erster Webtrekk Kunde nutzt MyToys.de die neue Webtrekk-Heatmap zur Optimierung seines Online-Auftrittes. Der Screenshot zeigt, welche Links und Teaser eher von Käufern (blau) und welche eher von Nicht-Käufern (rot) angeklickt wurden.

Auch wenn es hier nur schlecht zu erkennen ist; so funktioniert die neue Heatmap-Version:
Web Analytics Heatmap mit Segmentierung

twitterlinkedin

Web Analytics tanzt – Graphische Darstellung als Design-Modell

twitterlinkedin

Wir wissen alle, dass es bei den Zahlen, die aus Web Analyse gewonnen werden, am wenigsten darauf ankommt, dass sie bunt präsentiert werden.

Jedoch hilft dem einen oder anderen Marketing-Mitarbeiter eine graphische Aufbereitung. Dies bieten natürlich auch viele Tools an, ohne hoffentlich auf die Validität oder Relevanz von Daten zu verzichten.

Hier jedoch präsentiert Scholz & Volkmer (eine der besten Online-(Design)-Agenturen) eine neue Sicht der Web Analytics-Dinge:

Web Controlling BUNT und DIREKT
Hier als Beispiel für das Unternehmen Coca Cola, mit allen Unterbereichen wie beispielsweise Coke Zero oder Sprite etc.

Die Darstellung der Web Analytics Zahlen ist natürlich auch noch animiert und kann sogar andeutungsweise tanzen…

Web Controlling von Scholz & Volkmer

Wer mehr erfahren und tanzende Web Analytics Zahlen sehen möchte, der klickt hier: Web Analytics tanzt. Zur Beschreibung des Projekts hier: Web Analytics Projekt.

twitterlinkedin