WebTrends: HBX Analytics wird Marketing Lab

twitterlinkedin

HBX Kunden waren wohl aus Sicht von WebTrends in Sorge, was mit ihnen geschieht, daher hat WebTrends mit einer Pressemitteilung reagiert. Und mit einem Angebot, das man nicht ablehnen kann…

WebTrends Website Analytics
WebTrends, a leading provider of consumer-centric analytics and marketing intelligence solutions, today announced the „Move to ML2“ program for current HBX Analytics customers who may be uncertain about future support for their existing investment. Under the program, WebTrends is offering current HBX Analytics customers up to a 100% license credit to switch from HBX Analytics to the newly announced WebTrends Marketing Lab™ 2 solution suite (ML2). „Move to ML2“ offers existing HBX Analytics customers an enterprise-class solution that provides the intelligence to deliver unique marketing to unique individuals. The program includes a discovery workshop that details the process and benefits of moving to ML2.

„When we started LegalZoom, we never imagined the day that we’d be large enough to launch a major national television campaign,“ said Eddie Hartman, chief of strategy and co-founder, LegalZoom. „Fortunately, we switched to WebTrends Marketing Lab just in time. Integrating WebTrends throughout our entire site has given us insight into our customers‘ specific behavioral patterns that we couldn’t get from other companies. The reliability and speed of their systems is head and shoulders above everyone else we’d tried. With the price of advertising rising every day, it’s an investment that has already paid off considerably.“

WebTrends Marketing Lab 2 an integrated suite of business solutions that optimize site performance, build customer engagement and drive more effective and targeted marketing. Available through on demand hosted and software options, WebTrends Marketing Lab 2 delivers enterprise-class solutions that can be tailored to the needs of an individual site or line of business with industry-leading reporting, automatic optimization, and marketing intelligence that can grow as customer requirements demand. These solutions include:

WebTrends Score™, the industry’s only solution with a patented methodology for evaluating visitors‘ online behavior by quantifiably measuring the level of engagement or interest they have in content, products and services.

WebTrends Visitor Intelligence™, a full-featured, multi-dimensional (OLAP) reporting and analysis solution providing deep insight into the person behind the visitor to drive micro-targeted marketing and online experiences that increase engagement and build loyalty.

WebTrends Dynamic Search™, the breakthrough search marketing solution that leverages True Optimization™ to automatically monitor, measure, and tune the variables impacting the success of paid search advertising.

WebTrends Analytics™, the award-winning analytics solution with powerful collaboration tools and performance dashboards that deliver insight across organizations to understand and improve how visitors interact with web sites and marketing initiatives.

„LegalZoom joins other customers adopting WebTrends Marketing Lab 2 including leading financial services, retailers, and media companies seeking to take advantage of the solution suite that provides marketers with the insight to optimize online marketing and increase consumer engagement,“ said Greg Drew, CEO and president, WebTrends. „These customers provide testament to the depth and performance of the ML2 solutions suite and our ability to offer a secure future in delivering business value across their organizations.“

twitterlinkedin

Zweites MONTAGS-Interview auf webanalyticsblog.de – HEUTE: Heinz D. Schultz

twitterlinkedin

Hier der zweite Teil der Reihe MONTAGS-Interview mit Web Analytics und Online Marketing Experten.

Wie letzte Woche Montag angekündigt hier kurz die Übersicht der Interviewpartner, die aufgrund persönlicher Gründe nicht an der Befragung teilnehmen wollen:
contentmetrics –> siehe Kommentareintrag auf webanalyticsblog.de
etracker –> das Vertrauen zur Objektivität meiner Berichterstattung ist beim alleinigen Geschäftsführer Oliver Krapp leider nicht gegeben
WebTrends –> das Unternehmen möchte sich nach Rücksprache nicht an der Befragung beteiligen
VisualSciences –> die Teilnahme am Interview konnte leider nicht durchgeführt werden

Ich nehme an, der Hauptgrund der Ablehnung ist, dass ich als Herausgeber dieses Blogs „gleichzeitig“ Marketingleiter bei Nedstat bin. Dies sollte unsere Branche jedoch nicht davon abschrecken auf öffentlichen Plattformen für Web Analytics Informationen zu sammeln und das eigene Unternehmen zu präsentieren. Wie dem auch sei.

Hier nun der zweite Interview-Partner: Heinz D. Schultz.

MONTAGS-Interview - Heinz D. Schultz Web Analytics
Heinz D. Schultz ist seit Februar 2005 bei Mindlab und für den weltweiten Partner- und Direktvertrieb verantwortlich.

Und hier seine Antworten zum MONTAGS-Interview auf webanalyticsblog.de:

Frage 1:
Wie definieren Sie Web Analytics?

Mit Web Analytics – wir sagen im weitesten Sinne auch Web Controlling – verstehen wir die Sammlung sowie Bewertung des Benutzerverhaltens auf Websites. Im idealen Anwendungsfall wird untersucht, woher die Besucher kommen, welche Bereiche aufgesucht, wie oft welche Seiten aufgerufen und gesehen werden. Auf kommerziellen Websites wird Web Analytics eingesetzt um eine kontinuierliche Optimierung zur Erreichung definierter Ziele eingesetzt. Hierbei wird zunehmend Wert auf vollständige Prozesstransparenz und Prozesserfolgsmessung gelegt.

Frage 2:
Welche Bedeutung hat Web Analytics aktuell und welche Bedeutung sollte es Ihrer Meinung nach haben?

Web Analytics ist das Controllinginstrument für jegliche Online-Aktivitäten schlechthin. Ein konventionelles Unternehmen ohne Online-Kanal setzt auch auf ein Controlling für Einnahmen und Ausgaben. Ohne Transparenz des ECO-Systems ist auch keine Erfolgsmessung möglich, keine Bilanz erstellbar. Unternehmen die den Absatzkanal Web-gewählt haben und kein Web Controlling (Analytics) einsetzen bewegen sich im Datenblindflug! Erfolg per Zufall ist out, mehr als 35% der online aktiven Unternehmen setzt auf Web Analytics, wenngleich auch nicht alle die Deutung der Ergebnisse 1:1 mit richtigen Maßnahmen bestücken. Wünschen würden wir uns, wenn Unternehmen die sich für Web Analytics entscheiden, auch gleiche einen Analysten für einen begrenzten Zeitraum ins Haus holen. Somit wäre gewährleistet, dass die Interpretation der Ergebnisse zeitnah in operative, taktische und strategische Entscheidungen einfließt.

Frage 3:
Wie sieht eine gut gestaltete Website aus?

Nachfolgend würde ich gerne einige Grundregeln beschreiben die man einhalten sollte um sich erfolgreich im Web zu positionieren.
Grundsätzliches:
1.) Elemente der Website sollten so präsentiert werden, dass sie nach Frequenz, Wichtigkeit und Sequenz der Nutzung angeordnet werden
2.) Versperren sie den Anwendern nicht gewohnte Pfade oder Prozesse mit vermeidlich innovativen „Abkürzungen“.
3.) Benutzen sie Buttons und Links sehr konsequent. Verwenden sie immer die gleichen Beschriftungen für die gleichen Funktionen.
4.) Seiten sollten nicht mit unerwarteten Überraschungseffekten wie Animation oder Ton gespickt sein.
5.) Erlauben sie ihren Kunden auch ohne eine vorangegangene Registrierung zu kaufen!

Seitenlayout:
6.) Ordenen sie Objekte nach ihrem tatsächlichen „erwarteten“ Prozessablauf hierarchisch an. Von links nach rechts, von oben nach unten. Die meisten Besucher scannen den Inhaltsbereich zuerst.
7.) Stellen sie sicher, dass die Seitenlängen noch übersichtlich bleiben. Versuchen sie unter 2,5 Seitenlängen zu bleiben, mehr ist heute nicht mehr zumutbar. (Das betrifft auch die online-Hilfe)
8.) Stellen sie sicher, dass jede Seite sauber ausgedruckt werden kann. Wenn es aus Design-technischen Gründen nicht möglich ist, stellen sie eine spezielle Printfunktion zur Verfügung.
Visuelles Design:
9.) Vermeiden sie zur Darstellung von wichtigen Informationen nur Farbattribute zu wählen.
10.) Gestalten sie wichtige / kritische Informationselemente nicht so als würden sie einer Werbung gleichsehen.

Naviagation:
11.) Verwenden sie eine gleichbleibende Menüstruktur um wiederkehrende Schritte zwischen Aufgaben zu erleichtern.
12.) Zwingen sie Anwender nicht dazu, über bestimmte Bereiche zu „hoovern“ um zusätzliche Informationen abzurufen/anzuzeigen.
13.) Beschriftungen der Links sollten mit dem Inhalt der aufzurufenden Seite korrespondieren. Vermeiden sie generische Begriffe wie „hier klicken“ oder „mehr…“
14.) Unterstreichen sie alle Links und vermeiden sie andere nicht verlinkte Textpassagen zu unterstreichen.
15.) Die Links sollten ihre Farbe verändern, wenn man sie einmal besucht hat.
Content:
16.) Verwenden sie das Vokabular ihres Besuchers / Kunden.
17.) Verwenden sie einfachen und leicht lesbaren Text. Ein textlich überfrachteter Inhalt liest sich schwer. Achten sie auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik.
18.) Zeigen sie den Preis direkt.
19.) Erlauben sie ihren Anwendern Produkte auf der Site miteinander zu vergleichen. Die Vergleichslisten sollten eine übersichtliche Differenzierung ermöglichen.

Lesbarkeit:
20.) Verwenden sie einen gut lesbaren Font in 10point oder größer für den gesamten Text.
21.) Verwenden sie übersichtliche Kurzzusammenfassungen von komplexeren Textpassagen. Aussagefähige Überschriften und hervorgehobene Textpassagen erleichtern das schnelle Lesen einer Inhaltsseite.
Suche:
22.) Platzieren sie die Suchfunktion immer an der oberen rechten Ecke jeder Seite.
23.) Bilden sie Suchergebnisse in Kategorien ab. ( z.B.: Produktinformation, Support, Presse etc.)

Champions heben sich von Standards ab. Auch hier gilt die Regel, vorsichtig mit besonderen Features umzugehen.

Frage 4:
Was ist das Besondere an Ihrem Unternehmen und Ihrem Web Analytics Tool?

Wir bieten mit unseren Lösungen die Grundlage für KIA’s was nicht mit einer Automarke zu tun hat, sondern auf Basis der KPI’s eine erweiterte Sichtweise für die KEY INSIGHTS ANALYSE bietet. Das ist zum Beispiel die Click Density Analyse, Visitor Primary Purpose, Task Completion Rates die auf Online Prozesse messen, Segmented Visitor Trends oder die Multichannel Impact Analysis. Zusammengefasst zielen diese Analyseformen auf das Customer Targeting in Echtzeit. Unsere Trackertechnologie sitzt im direkten Datenstrom zwischen Browser und Website. Somit werden Recommendations aufgrund erkannter Verhaltensmuster auch in Echtzeit eingespeist. Diese Technologie wird von den größten Online-Shops in D/A/CH favorisiert und bringt einen realen Umsatz-Boost.

Frage 5:
Welche Erfolge können Unternehmen mit Web Analytics erzielen? Nennen Sie bitte auch ein Referenzprojekt.

Wir haben im Laufe vieler Projekte folgende Faustregel aufstellen können:
1.) Mit dem klassischen Business Tracking und Reporting lassen sich nach Schwachstellenanalyse und Beseitigung identifizierter Hürden Umsatz- und Erfolgssteigerung zwischen 3-8% erreichen.
2.) Mit der Key Insights Analyse und den entsprechenden Maßnahmen zusätzlich 8-15%.
3.) Mit dem Realtime Customer-Targeting bis über 50%

Referenzen dafür sind viele Großprojekte bei der Deutschen Bank, der HUK24, Union Investment oder z.B. der Deutschen Postbank AG sowie mehreren Online Shops.

Frage 6:
Worauf sollte man bei der Auswahl eines Web Analytics Anbieters achten?

Er sollte das Business verstehen, die Sprache der Industrie in der sie Web Analytics betreiben sprechen, erfolgreiche Projekte realisiert haben, einen deutschsprachigen Support und auch Consulting anbieten. Er sollte nach der „Weniger ist Mehr“ Regel helfen das Thema Web Analytics auf ihrer Bedürfnisse zuzuschneiden. Oftmals sind nur 3-5 KPI’s und 1-3 KIA’s notwendig um den Erfolg zu messen und zu optimieren. Die Lizenzpolitik sollte nicht auf PI’s oder sonstige extern beeinflussbare Erfolgfaktoren aufbauen, klare Basis-Faktoren (von Innen nach Außen) wie eingesetzte CPU, HTTPS/http Ports sind smarter.

Frage 7:
Welchen Trend sehen Sie für Web Analytics/Web Controlling in den nächsten 2-3 Jahren?

Web Analytics wird Commodity. Ein eShop-Anbieter ohne eingebautes Controlling wird nicht überleben. Harter Preis- und Feature-Kampf. Immenser Preisverfall.

Frage 8:
Eine Frage, die Sie gerne beantworten würden, aber niemand stellt (inklusive Antwort).

Allgemeine Informationen:
Ihr wichtigster KPI: Nicht KPI sonder KIA = TCR (Task Completion Rate)
In der Branche seit: 1999
Ihre (privaten oder/und beruflichen) Interessen: Segeln, Golf, Cigars
Ihr Alter: 51
Ihre Büro-Adresse: Mindlab Solutions GmbH – Marktplatz 19 – 73728 Esslingen am Neckar
Ihre Website-Adresse: www.mindlab.de

Hier finden Sie den Original-Fragebogen bzw. das erste MONTAGS-Interview.

Freuen Sie sich nächste Woche auf das MONTAGS-Interview mit Christian Sauer, Geschäftsführer von Webtrekk.

twitterlinkedin

Econda wird Partner des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels

twitterlinkedin

Nach mehreren Zugewinnen im Bereich Neukunden und Partnerschaften ist die Karlsruher ECONDA GmbH auf Erfolgskurs: Die Web-Controlling-Spezialisten sind seit diesem Monat Preferred Business Partner des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels.

Econda Webcontrolling
Ziel des Preferred Business Partner Programms ist die Vermittlung von qualifizierten Kontakten zu Dienstleistern, die Lösungen und Services für die Versandhandelsbranche anbieten. Das Programm schafft somit die Basis für einen Austausch von Expertise und Ideen und für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aus dem Versandhandelssektor.

Um am Preferred Business Partner Programm teilzunehmen, muss die Exzellenz der Dienstleistungen des Bewerbers durch zwei Mitgliedsunternehmen des Verbands bestätigt werden. So wird die Glaubwürdigkeit des Programms gestärkt und das hohe Niveau und die Professionalität der Teilnehmer gesichert.

„Die ECONDA GmbH zeichnet sich durch ihre hochwertigen Produkte, ihr Netzwerk und ihre ausgezeichnete Arbeit aus“, so unterstützte beispielsweise Christian Oltrop, IT-Leiter der Schecker GmbH, den Preferred Business Partner Antrag von ECONDA .

„Das Preferred Business Programm ist für uns eine viel versprechende Möglichkeit unseren Erfolg weiter auszubauen und die Qualität unserer Produkte bei interessanten Unternehmen aus der Versandhandelsbranche noch bekannter zu machen“ so Martin Heink, Geschäftsführer von ECONDA. „Mit 250 Mitgliedsunternehmen aus allen Segmenten der Versandhandelsbranche ist der Bundesverband des Deutschen Versandhandels Experte für die Anforderungen an Dienstleister. Wir freuen uns über die Bestätigung unserer Leistungen durch einen externen Dritten.“

Über den Bundesverband des Deutschen Versandhandels
Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt seit 1947 die Interessen der Branche. Derzeit sind 250 Unternehmen im Verband organisiert, die ihre Waren per Katalog, Internet oder TV anbieten. Unter den Mitgliedern sind Versender mit gemeinsamem Katalog- und Internetangebot, reine Internethändler, TV-Versender, Apothekenversender und Ebay-Powerseller. Die Versandhandelsbranche setzt im Jahr rund 27,7 Mrd. Euro um. Mehr Info unter: versandhandel.org

twitterlinkedin

Mindlab verantwortet Website-Reporting der Postbank

twitterlinkedin

Mindlab netmind Business Reporting verbessert das Reporting der Postbank-Websites und liefert zuverlässige Kennzahlen über den Erfolg von Marketing-Maßnahmen

Mindlab Web Analyse
Mindlab unterstützt ab sofort die Postbank, eine der größten Privatkundenbanken Deutschlands, mit dem netmind Business-Reporting im Online-Vertrieb. Die Web-Analyse-Lösung liefert Informationen zur Nutzung der Webseiten durch die Besucher und gibt diese Informationen in Reports aus. Die Postbank erhält damit einen besseren Überblick über den Erfolg ihrer Marketing-Maßnahmen und eine zuverlässige Grundlage für die Vertriebsplanung. netmind Business Reporting funktioniert ohne den Einsatz von Cookies, erfasst keine personenbezogenen Daten und ist hochgradig skalierbar. Mit mehr als 2,7 Millionen unique Besuchern ist die Postbank eine der besucherstärksten Finanzseiten im Internet. (Quelle: Nielsen//NetRating Juni 2007)

„netmind Business Reporting liefert uns sehr genaue Kennzahlen über das Nutzerverhalten unserer Website-Besucher und die Usability unserer Websites. So wissen wir genau, wie viele Besucher täglich auf welche Inhalte zugreifen. Auf Grundlage dieser Werte können wir unsere Marketing-Maßnahmen jetzt noch besser steuern und die Ressourcen gezielter einsetzten“, sagt Werner Wessinghage, Bereichsleiter Direkt-Vertrieb bei der Postbank „Wir arbeiten seit Anfang 2007 mit der Mindlab-Software und sind damit sehr zufrieden Die Lösung fügt sich nahtlos in unsere Arbeitsprozesse ein. Besonders wichtig war uns, dass die Anwendung ohne Cookies auskommt und somit die Privatsphäre unserer Kunden geschützt bleibt.“

netmind Business Reporting mit allen gängigen Trackingverfahren kompatibel
Eingesetzte Tools umfassen neben einer Pfad- und Prozessanalyse auch eine multidimensionale Analyse. Die Mindlab-Software arbeitet transparent zwischen Client und Server und garantiert dadurch eine einwandfreie Performance der Website-Prozesse über die verschiedenen Websites der Postbank hinweg. So setzt der Finanzdienstleister die Reporting-Lösung neben seiner Homepage auch für sein Altersvorsorge- und das Easytrade-Portal ein. Ein weiterer Vorteil der Mindlab-Software ist die Gewährleistung strenger Datenschutzvorgaben, da Nutzerdaten anonymisiert ausgewertet werden. Dabei verbleiben die Daten immer im Hoheitsbereich der Postbank.

twitterlinkedin

Web Analytics Job: "Product Manager Online Marketing" bei OnVista

twitterlinkedin

Für alle, die das Wochenende nutzen möchten, um Bewerbungen zu schreiben oder sich mit ihrem Headhunter kurzschließen wollen:

15.08.2007
PRODUKT MANAGER – ONLINE MARKETING (M/W)
OnVista Group, Köln

Ligatus ist ein Performance-Marketing-System, das in über 100 Premium-Partner-Portalen fest integriert ist. Dieses kontinuierlich wachsende Netzwerk erzielt monatlich ca. 2,2 Mrd. AdImpressions. Zu den bekanntesten Premium-Partner-Portalen von Ligatus zählen unter anderem n-tv.de, Spiegel Online und Welt.de. Mit einem eigenen Optimierungsalgorithmus ermöglicht Ligatus Werbekunden und Agenturen eine intelligente Platzierung ihrer Werbebotschaften, die so die jeweilige Zielgruppe passgenau ansprechen. Dabei entwickelt Ligatus in enger Zusammenarbeit mit den Kunden erfolgreiche Kampagnen. Die Ligatus GmbH ist ein Unternehmen der OnVista Group.

Ihre Aufgaben
· Sie konzipieren komplette Online-Kampagnen, setzen diese zusammen mit unserer Webdesign-Abteilung um und stimmen diese mit dem Sales-Team ab.
· Sie sind zuständig für die strategische Optimierung und Effizienzsteigerung von komplexen Online-Kampagnen sowie für die Entwicklung und Durchführung entsprechender Tests und Strategien.
· Sie analysieren regelmäßig die Kampagnenergebnisse, leiten daraus Optimierungsmaßnahmen ab, setzen diese um und erstellen hierzu aussagefähige Reports.
· Sie wirken mit bei der Konzeption und der Entwicklung zukünftiger eMail-Marketing- und CRMMaßnahmen und entwickeln dabei effiziente Instrumente zum Cross Selling und zur Userbindung.

Ihr Profil
· Sie haben ein Studium der Geistes-, Medien-, Wirtschaftswissenschaften oder Ähnliches erfolgreich abgeschlossen und verfügen über mind. 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung.
· Sie haben fundierte Erfahrungen in der Konzeption und Entwicklung von performance-orienterten Online-Kampagnen für unterschiedliche Branchen/Kunden und kennen sich gut im Online-Marketing aus.
· Sie haben Erfahrungen im Bereich Online-Media und kennen das Geschäftsmodell des Performance-Marketings.
· Sie haben ein hohes Maß an Technikaffinität und -Know-How sowie hohen Webcontrolling-Sachverstand.
· Sie haben Kenntnisse im Bereich eMail-Marketing und CRM.
· Hohe Einsatzbereitschaft, unternehmerisches Denken, eine zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise gepaart mit Teamfähigkeit runden Ihr Profil ab.

Bewerbung ausschließlich über Online-Bewerbungsformular.

Hier noch mehr Jobs rund um Online Marketing und Web Analytics.

twitterlinkedin

etracker findet Verantwortlichen für nationalen und internationalen Vertrieb

twitterlinkedin

etracker besetzt mit Christof Steinke neu geschaffene Position des nationalen und internationalen Vertriebsleiters

etracker Webcontrolling
Christof Steinke (44) ist ab sofort neuer Vertriebsleiter bei der Hamburger etracker GmbH. etracker ist ein in Europa führender Anbieter von Lösungen zur Analyse des Besucherverhaltens auf Webseiten. Steinke verantwortet den gesamten Vertrieb. In seiner neuen Funktion wird er sowohl die umfassende Expansion von etracker weiter vorantreiben als auch das Unternehmen auf Messen und Veranstaltungen vertreten. Mit dem studierten Politologen Christof Steinke setzt die etracker GmbH auf einen äußerst erfahrenen Vertriebsprofi, der von 1991 bis 2002 beim Internetanbieter Pixelpark AG in Berlin arbeitete und dort den Aufbau des Unternehmens zum deutschen Marktführer in verschiedenen leitenden Positionen mit verantwortete. Anschließend war Steinke im Vertrieb unterschiedlicher international operierender Unternehmen tätig.

twitterlinkedin